Ausbildung AWO contra Rechtspopulismus startet zweiten Durchgang – jetzt anmelden!

26.02.2019

Das Projekt Zukunft mit Herz gestalten bietet für AWO-Mitglieder eine Ausbildung „Demokratieförder*innen“ an. An insgesamt drei Wochenenden reflektieren Teilnehmende u. a. ihr eigenes Demokratieverständnis oder lernen, auf Rechtspopulismus und Stammtischparolen zu reagieren. Ab sofort können sich Interessierte für den zweiten Ausbildungsdurchgang anmelden!

Viele Menschen besorgt der gesellschaftliche Rechtsruck. Ihnen gefällt nicht, was sie da sehen. Sie möchten etwas tun. Aber sie fühlen sich oft hilflos. Denn es fällt schwer, auf Diskriminierung und Hetze  zu reagieren. Das erfordert Mut und Übung. Genau hier setzt die Ausbildung AWO contra Rechtspopulismus an.

Termine für 2019 stehen fest – Ausbildung ist kostenlos!

Der erste Ausbildungsdurchgang war ein großer Erfolg. In wenigen Tagen erhalten die frischgebackenen AWO-Demokratieförderer ihre Zertifikate. Ziel ist, dass Teilnehmende der Ausbildung ihr Wissen anschließend in ihrem Umfeld einbringen. Sie wollen und sollen einstehen für demokratische Werte, für Offenheit und Toleranz.

Der zweite Durchgang startet bald. Er umfasst folgende drei Termine:

  1. Modul:  Freitag/Samstag, 5./6. April 2019
  2. Modul:  Freitag/Samstag, 10./11. Mai 2019
  3. Modul:  Freitag/Samstag, 28./29. Juni 2019

Die Ausbildung findet im Eugen-Krautscheid-Haus in Dortmund, Lange Str. 42, statt. Die Teilnahme ist für ehren- und hauptamtliche AWO-Mitglieder kostenlos. Die Plätze sind allerdings begrenzt.

Interesse? Oder noch Fragen? Kontaktieren Sie uns einfach:

Sigrid Pettrup
s.pettrup@awo-dortmund.de
0231/9934-129

Heiko Koch
h.koch@awo-dortmund.de
0231/9934-103

Marian Thöne
m.thoene@awo-dortmund.de
0231/9934-411

Weitere Informationen

Weitere Nachrichten

Meldung vom 01.07.2019
Totgeschriebene leben länger – dass das auch für die SPD gilt, die von vielen Medien schon politisch zu Grabe getragen wird, hofft der Steiger. weiterlesen
Meldung vom 28.06.2019
Das Bündnis „Wir wollen wohnen!“ hat heute vor dem Landtag in Düsseldorf rund 31.000 Unterschriften an die NRW-Landesregierung überreicht. Bau-Staatssekretär Dr. Jan Heinisch nahm sie stellvertretend für Ministerpräsident Armin Laschet entgegen. weiterlesen
Meldung vom 26.06.2019
Die Freie Wohlfahrtspflege Nordrhein-Westfalen würdigt heute in einem breiten Bündnis vieler Akteure das Engagement von Menschen, die ehrenamtlich die Integration von Geflüchteten in Arbeit und Ausbildung unterstützen.weiterlesen
Meldung vom 25.06.2019
In einer öffentlichen Anhörung des Petitionsausschusses des Deutschen Bundestags hat Brigitte Döcker, Mitglied des Vorstands des AWO Bundesverbandes, gestern die Petition „Eigenanteil bei stationärer Pflege begrenzen!“ vorgestellt und sich den Fragen der Abgeordneten der Fraktionen gestellt. weiterlesen
Meldung vom 24.06.2019
NRW braucht unabhängige Erwerbslosenberatungsstellen und Arbeitslosenzentren. Doch die Anlaufstellen für Erwerbslose sind gefährdet. weiterlesen
Meldung vom 24.06.2019
Der Arbeitslosenreport NRW berichtet regelmäßig von den Entwicklungen am Arbeitsmarkt in Nordrhein-Westfalen. weiterlesen
Meldung vom 19.06.2019
Das zum Schuljahr 2017/2018 gestartete Projekt „Ich kann was! Kinder im Revier“ zur Stärkung des Offenen Ganztags im Ruhrgebiet, feiert Bergfest. weiterlesen
Meldung vom 19.06.2019
Neben dem AWO-Vorsorgeordner gibt es beim AWO Bezirksverband Niederrhein nun ein weiteres Element, um im Notfall alle wichtige Informationen schnell zur Hand zur haben: weiterlesen
Meldung vom 18.06.2019
Ein mit vielen Fachleuten abgestimmtes Schutzkonzept soll alle Kinder und Jugendliche vor Gewalt in den Einrichtungen und Diensten der AWO, aber auch im Ehrenamt schützen. weiterlesen
Meldung vom 04.06.2019
Auf Einladung des Arbeitskreises Behindertenhilfe der AWO NRW trafen sich rund 75 Fachleute aus dem Bereich des stationären und ambulanten Wohnens für Menschen mit Behinderung in der Bezirksgeschäftsstelle in Dortmund. weiterlesen