Albtraum Miete: AWO fordert bezahlbaren Wohnraum für Menschen mit Schulden

03.06.2019

Heute startet die bundesweite Aktionswoche Schuldnerberatung. Die AWO NRW beteiligt sich mit ihren 19 Beratungsstellen und setzt ein deutliches Zeichen gegen die katastrophale Situation auf dem Wohnungsmarkt. „Wer Schulden hat, hat es auf dem Wohnungsmarkt besonders schwer. Die Chancen eine passende Wohnung zu finden, stehen auch dann noch schlecht, wenn die Betroffenen ihre Entschuldung bereits geregelt haben“, sagt Xenja Winziger, AWO-Fachberaterin für den Bereich Schuldnerberatung.

Jedes Jahr suchen rund 8.800 Personen die Beratungsstellen der AWO in NRW auf. Dabei hat sich gezeigt, dass das Thema bezahlbarer Wohnraum immer brisanter wird. Wer in finanzielle Schieflage gerät, dem droht oftmals der Verlust der Wohnung, weil Mieten oder die Nebenkosten wie Strom nicht mehr bezahlt werden können. „Die Praxis zeigt uns, dass viele zunächst ihre Privatkredite abwickeln und am Monatsende kein Geld mehr für die Miete übrige haben.“ Vor allem Familien mit Kindern geraten dann schnell unter Druck, eine andere, günstigere Wohnung finden zu müssen. „Vielerorts ist der Wohnungsmarkt aber zu angespannt.“

Steigende Mieten oder gestiegene Nebenkosten treffen die Haushaltseinkommen hart. Gerade diese hohen Ausgaben belasten das Portemonnaie der Menschen und führen nicht selten zu einer Ver- oder Überschuldung. „In den vergangenen Jahren sind die ortsüblichen Vergleichsmieten mehr als doppelt so schnell wie die Verbraucherpreise gestiegen.“

„Es ist wichtig, den sozialen und preisgünstigen Wohnungsneubau deutlich auszuweiten“, fordert die AWO-Fachberaterin abschließend. Zudem müssten Familien vor Zwangsräumungen geschützt werden.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 26.02.2019
Das Projekt Zukunft mit Herz gestalten bietet für AWO-Mitglieder eine Ausbildung „Demokratieförder*innen“ an. weiterlesen
Meldung vom 22.02.2019
Seit 40 Jahren organsiert ZWAR e.V. (Zwischen Arbeit und Ruhestand) basisdemokratische Gruppen älterer Menschen. 10.000 Seniorinnen und Senioren bilden in ganz NRW ein Netzwerk für gemeinsame Aktivitäten und gegenseitige Hilfe. weiterlesen
Meldung vom 20.02.2019
Heute ist der Internationale Tag der sozialen Gerechtigkeit. Im Jahr, in dem die AWO 100 Jahre alt wird, wollen wir ein ganz besonderes Zeichen gegen soziale Kälte setzen! weiterlesen
Meldung vom 15.02.2019
Die AWO hat beim Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages die Petition: Eigenanteil bei stationärer Pflege begrenzen! eingebracht, die heute online geht: weiterlesen
Meldung vom 13.02.2019
2019 hat das Lotte-Lemke-Bildungswerk wieder ein vielseitiges Programm im Bereich „Kinder–, Jugend– und Familienhilfe“ zusammengestellt weiterlesen
Meldung vom 13.02.2019
Die aktuelle Runde der laufenden Tarifverhandlungen zwischen den Tarifpartnern ver.di und den AWO-Arbeitgebern in NRW fand in einem ausgesprochen konstruktiven Klima statt und brachte Bewegung in die Gespräche. weiterlesen
Meldung vom 12.02.2019
Die Arbeiterwohlfahrt NRW ist überzeugt, dass die laufenden Tarifverhandlungen mit der Gewerkschaft ver.di zu einem konstruktiven Abschluss gebracht werden können. weiterlesen
Meldung vom 01.02.2019
Keine Besenkammer, keine Kleiderkammer, sondern eine Pflegekammer wird es bald in NRW geben. Der Steiger sieht das skeptisch... weiterlesen
Meldung vom 30.01.2019
Die Verhandlungen um die Lohn- und Gehaltstarife für die rund 65.000 Angestellten der Arbeiterwohlfahrt in Nordrhein-Westfalen drohen festzufahren, noch ehe sie richtig Fahrt aufgenommen haben. weiterlesen
Meldung vom 28.01.2019
Grünes Licht in Sicht für die neue AWO-Kita an der Mont-Cenis-Straße 144. In Kürze ist die Baugenehmigung zu erwarten, auch der Baustart lässt dann nicht mehr lange auf sich warten: Schon am 25. Februar sollen die ersten Bagger anrollen. weiterlesen