Richtfest für das Seniorenzentrum in Ibbenbüren

03.07.2005

Die Hälfte der Bauzeit für das neue Seniorenzentrum der AWO in Ibbenbüren ist nun um. Mit einer Bausumme von mehr als 5 Millionen € entsteht hier an der Klosterstraße/Kurze Straße eine moderne stationäre Pflegeeinrichtung mit 66 Plätzen.

„Mit diesem Engagement“, so der Vorsitzenden der AWO, Bodo Champignon, in seiner Festrede, „will die Arbeiterwohlfahrt einen Beitrag zur Deckung des steigenden Bedarfs an Pflegeplätzen in der Region leisten.“ Die nach dem neuen Landespflegegesetz Nordrhein-Westfalens geplante Einrichtung brachte die Arbeiterwohlfahrt als zukünftigen Betreiber und die Michael und Michael Tijbo Lemke GbR als Bauherrn und Investor zusammen. Und diese Zusammenarbeit, da waren sich Bodo Champignon und Michael Lemke einig, klappt reibungslos.

Dieser Auffassung war auch Ibbenbürens Bürgermeister Heinz Steingröver, der in seinem Grußwort zum einen hervorhob, wie gut das neue Haus in das Stadtbild passt, und zum anderen auf den arbeitsmarktpolitischen Aspekt – es werden ca. 30 neue Vollzeitarbeitsplätze geschaffen – hinwies.

Kontakt und weitere Informationen:
Seniorenzentrum Ibbenbüren
Weberstr. 35
49477 Ibbenbüren

Frau Suthe

Telefon: 05451/936790
Fax: 05451/9367940
e-Mail: sz-ibbenbueren@awo-ww.de
Web: www.awo-ww.de/seniorenzentren/sz_ib_ib.htm
   


Weitere Nachrichten

Meldung vom 02.05.2022
Zum 1. Mai fordert der AWO-Bundesverband das Teilhabechancengesetz zu stärken. weiterlesen
Meldung vom 01.05.2022
Wirklich begeistert ist der Steiger so kurz vor der Landtagswahl nicht von den Wahl-Slogans der Parteien. weiterlesen
Meldung vom 28.04.2022
Wie funktioniert Quarantäne ohne Wohnung? Und wo können ohne eigenes Badezimmer regelmäßig die Hände gewaschen werden? weiterlesen
Meldung vom 21.04.2022
Demenz verändert das Leben des Erkrankten aber auch das der Angehörigen stark. Denn diese übernehmen häufig die Pflege, wodurch deren Alltag komplett neu strukturiert werden muss. weiterlesen
Meldung vom 14.04.2022
Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen sind für junge Menschen ein ganz zentraler, informeller Treffpunkt. weiterlesen
Meldung vom 07.04.2022
Viele ältere Menschen wollten die Impfangebote zum Schutz gegen Corona annehmen. Die Terminfindung per Internet, die Fahrt zum Impfzentrum ohne eigenes Auto oder Führerschein oder die Unsicherheit dies alles allein zu bewältigen, war für viele jedoch eine Barriere. weiterlesen
Meldung vom 06.04.2022
„Jugendsozialarbeit jetzt stärken und wichtige Angebote für junge Menschen im Übergang Schule-Beruf sichern!“ fordert Muna Hischma, Vorstandsmitglied der Landesarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit NRW. weiterlesen
Meldung vom 01.04.2022
Vor der FIFA-Zentrale in Zürich appellieren ein Künstler und die Arbeiterwohlfahrt ans Weltgewissen weiterlesen
Meldung vom 31.03.2022
Home-Schooling, Kontaktbeschränkungen, Quarantäne – besonders in Zeiten der Pandemie ist die Zündschnur in einigen Haushalten kurz. Viele Kinder und Jugendliche sowie deren Eltern leiden unter den Einschränkungen. weiterlesen
Meldung vom 30.03.2022
Mit einer Petition und klaren Forderungen an die Landesregierung will die AWO NRW den offenen Ganztag stärken weiterlesen