Neueröffnung: AWO Seniorenzentrum Rodenberg

25.11.2005

Ein heller, lichtdurchfluteter Bau, verkehrsgünstig gelegen am Rodenberg-Einkaufszentrum – das ist das neue Seniorenzentrum der AWO in Dortmund-Aplerbeck. Insgesamt acht Zweibett- und 64 Einzelzimmer bietet die stationäre Pflegeeinrichtung nach der Eröffnung nun an.

Im Juni vergangenen Jahres ging es los – erster Spatenstich für das neue „Seniorenzentrum Rodenberg“, wie der offizielle Name lautet. Der Baufortschritt ging zügig voran und so konnten bereits vor einigen Wochen die ersten Senioren ihr neues Zuhause mit seiner sandfarbenen Außenfassade beziehen.

Inklusive ihrer Grünanlagen nimmt die sechste Altenpflege-Einrichtung der AWO in Dortmund 2.800 qm Grundstück ein. Als roter Faden zieht sich das "alte Aplerbeck" durch die Gestaltung der öffentlichen Bereiche des Hauses. Historische Bilder und Gegenstände aus dem Stadtteil schmücken die vier Geschosse der stationären Pflegeeinrichtung. Neben der pflegerischen Betreuung bietet das Seniorenzentrum ein vielfältiges kulturelles und soziales Betreuungsprogramm sowie ein Café für Bewohner, Angehörige und die Nachbarn aus dem Stadtteil.

Mehr als sechs Millionen Euro sind in das neue Seniorenzentrum investiert worden. Bauherr und Investor ist die Erbach Seniorenwohnen GmbH, die Betriebsträgerschaft liegt in Händen des AWO Bezirksverbands Westliches Westfalen e. V. Im Rodenbergzentrum, direkt gegenüber der Pflegeeinrichtung gelegen, finden sich nicht nur sämtliche Geschäfte für den täglichen Bedarf, sondern auch Fachärzte und Gastronomie. Und mit der U-Bahn, deren Haltestelle nur wenige Gehminuten entfernt liegt, sind Unternehmungslustige in nur einer Viertelstunde in der Innenstadt.

Im Rahmen ihres Grußwortes bedankte sich Bürgermeisterin Birgit Jörder beim Investor Herrn Erbach und beim zukünftigen Betreiber, der AWO. Beide gemeinsam hätten ein Projekt verwirklicht, welches die Lebensqualität für viele pflegebedürftige ältere Menschen in Dortmund verbessern werde.

Staatsminister a.D. Harald Schartau, MdL, verwies in seiner Festrede auch auf die demografische Entwicklung in unserer Gesellschaft und die weiter wachsende Zahl der an Demenz erkrankten Menschen. Alle Kräfte müssten gemeinsam dafür Sorge tragen, dass auch diese Gruppe mit ihren speziellen Bedürfnissen und Interessen nicht an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden.

Kontakt:
Doris Gumpert
Leiterin der Einrichtung
0231 / 475488-0

sz-do-aplerbeck@awo-ww.de

Weitere Informationen über alle Seniorenzentren der AWO im Westlichen Westalen finden Sie HIER

Weitere Nachrichten

Meldung vom 16.03.2021
Rappender Altenpfleger der AWO wirbt in Video für Impfungen weiterlesen
Meldung vom 12.03.2021
Die AWO Westliches Westfalen bietet jungen Menschen eine Vielzahl an Angeboten der Jugendsozialarbeit, die ihnen im Übergang von der Schule in den Beruf helfen können, sich zu orientieren, eigene Stärken und Fähigkeiten zu entdecken und einen individuellen Weg für sich zu finden. weiterlesen
Meldung vom 05.03.2021
Der Paragraf § 218f. StGB wird dieses Jahr 150 Jahre alt - ein Relikt aus den Zeiten des Deutschen Reiches. Anlässlich des internationalen Frauentages am 8. März mahnt der AWO Bezirksverband Westliches Westfalen eine Debatte um die Regelung zum Schwangerschaftsabbruch in Deutschland an. weiterlesen
Meldung vom 01.03.2021
Die Corona-Krise macht einsam. Während der Steiger noch überlegt wie man sich denn eine frühere Impfung ergaunern kann, treffen sich einige für die Zweisamkeit bald im Mega-Stau. weiterlesen
Meldung vom 23.02.2021
Die Corona-Krise zeigt vor allem eins: Es sind vor allem Frauen, die das System stützen. weiterlesen
Meldung vom 22.02.2021
Das Jungendwerk der AWO Westliches Westfalen hat sein neues Bildungs- und Freizeitprogramm für Frühjahr und Sommer 2021 veröffentlicht. weiterlesen
Meldung vom 19.02.2021
Unter dem Motto „Wir. Alle. Zusammen.“ findet vom 24.-26.11.2021 der Deutsche Seniorentag in Hannover statt. weiterlesen
Meldung vom 15.02.2021
Unsere Fachfrau für Kinder, Jugend und Familie Ursula Hawighorst-Rüßler referiert am 13.03.2021 auf dem Online-Kongress „Gesund aufwachsen im Revier!“, der regelmäßig in Essen stattfindet. weiterlesen
Meldung vom 01.02.2021
Bald ist Valentinstag. Da wird schon mal die ein oder andere Liebesbekundung ausgesprochen. Man sollte allerdings tunlichst drauf achten, wer sie denn ausspricht, meint der Steiger. weiterlesen
Meldung vom 01.02.2021
Eine Verlängerung des Rettungsschirms für Vorsorge- und Rehabilitationskliniken fordert die Freie Wohlfahrtspflege NRW. Die aktuelle Unterstützung läuft zum 31. Januar aus, dann droht ihnen das wirtschaftliche Aus. weiterlesen