55 Quereinsteiger ausgebildet

25.06.2020

AWO-Projekt endet / letzter Jahrgang verabschiedet

Der letzte Jahrgang der Quereinsteiger, die die AWO im Zuge eines ESF-Projektes „Quereinstieg – Männer und Frauen in Kitas“ zu Erziehern ausgebildet hat, wurde im Juni verabschiedet. 20 Absolventen des dritten und damit letzten Jahrgangs erhielten im Juni ihre Zeugnisse und Anerkennungsurkunden.

Vom Beginn des Projektes im August 2015 bis jetzt wurden insgesamt 55 „Quereinsteiger“ erfolgreich ausgebildet. „Wir haben sehr gute Erfahrungen mit Menschen gemacht, die mit einer fachfremden Berufsbiografie nun den Weg in die Kitas und andere Jugendhilfeeinrichtungen gefunden haben“ sagt Ulla Hawighorst, Fachbereichsleiterin Kinder, Jugend, Familie beim AWO Bezirksverband Westliches Westfalen. „Wir freuen uns über die gelungene Zusammenarbeit mit allen beteiligten Partnern, dem Gisbert-von-Romberg Berufskolleg in Dortmund, den fünf Unterbezirken und dem städtischen Eigenbetrieb Fabido, der die Ausbildungsmöglichkeiten geschaffen haben.“ Koordiniert wurde das Projekt von Susanne Schmelter und Katrin Gaiser.

Mit Blick auf den Fachkräftemangel ist die AWO auch über das Projekt hinaus bemüht, Quereinsteiger zu begleiten. Mit einem Ausbildungskonzept für Praktikanten und Studierende und einer Praxisanleitungsqualifizierung wird eine enge Verzahnung von schulischer und praktischer Ausbildung von Kita-Fachkräften unterstützt.

„Die Studierenden, die Erzieher werden möchten, benötigen eine Ausbildungsvergütung. Das gilt erst recht für die Quereinsteiger mit einer anderen Berufsbiografie. Im Verlauf der vergangenen fünf Jahre wurde die Ausbildung zunehmend auf eine praxisintegrierte Ausbildung ausgerichtet und eine Vergütung verhandelt“, so Ulla Hawighorst.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 12.05.2020
Gemeinnützige Träger wie die AWO können das austehende Drittel der Pflege-Prämie nicht zahlen weiterlesen
Meldung vom 12.05.2020
Die AWO im westlichen Westfalen hat zum diesjährigen Tag der Pflege einen aus den Reihen derer zu Wort kommen lassen um die es heute geht. Der Rapper ABE ist im bürgerlichen Leben stellvertretender Pflegedienstleister im Friedrich-Krahn-Seniorenzentrum der AWO in Schwerte. weiterlesen
Meldung vom 11.05.2020
Nach Wochen des Besuchsverbots ermöglichten Altenheime in ganz NRW am Muttertag Besuche der Bewohnerinnen und Bewohner. Die Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege NRW zog einen Tag vor dem Internationalen Tag der Pflege (12. Mai) insgesamt eine positive Bilanz des ersten Öffnungstags. weiterlesen
Meldung vom 08.05.2020
Ab Sonntag sind wieder Besuche möglich – allerdings mit festen Regeln weiterlesen
Meldung vom 08.05.2020
Sie sind die Helden der Gegenwart und werden reichlich gelobt - spätestens wieder am kommenden Dienstag zum Internationalen Tag der Pflege (12. Mai). Doch was ist eigentlich mit den versprochenen Bonus-Zahlungen für die Pflegekräfte? weiterlesen
Meldung vom 05.05.2020
Gemeinsam mit weiteren Verbänden und Vereinen fordert die Arbeiterwohlfahrt einen unbürokratischen und pauschalen Zuschuss von 100 Euro für Menschen, die existenzsichernde Leistungen in Anspruch nehmen. weiterlesen
Meldung vom 01.05.2020
Auf einmal rücken Menschen in den Fokus der Gesellschaft, deren Arbeit früher für viele unsichtbar und selbstverständlich war. Seine aktuelle Glosse widmet der Steiger all jenen, die unser Miteinander heute mehr denn je am Laufen halten. weiterlesen
Meldung vom 24.04.2020
Die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) der Freien Wohlfahrtspflege NRW begrüßt die angekündigten Bonuszahlungen für Mitarbeitende in der sozialen Arbeit und benennt einige Bedingungen. „Corona-Prämien müssen solidarisch finanziert werden, also aus Steuern und Versicherungsbeiträgen. weiterlesen
Meldung vom 23.04.2020
Finanzierung der Prämien muss gesichert sein weiterlesen
Meldung vom 14.04.2020
Die Veröffentlichung des Arbeitslosenreports 1/2020 der Freien Wohlfahrtspflege NRW war langfristig im Voraus geplant. weiterlesen