Psychische Beeinträchtigungen bei jungen Menschen nehmen stark zu

12.03.2021

Die AWO Westliches Westfalen bietet jungen Menschen eine Vielzahl an Angeboten der Jugendsozialarbeit, die ihnen im Übergang von der Schule in den Beruf helfen können, sich zu orientieren, eigene Stärken und Fähigkeiten zu entdecken und einen individuellen Weg für sich zu finden.

Schon seit einigen Jahren stellen die Mitarbeiter*innen in den Einrichtungen und Projekten eine deutliche Zunahme von psychischen Beeinträchtigungen und Auffälligkeiten bei den jungen Menschen fest. Die Corona-Pandemie hat leider zu einer massiven Verschärfung dieser Beobachtungen beigetragen, die u.a. durch die Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) bestätigt werden: Die BPtK verweist auf erste Auswertungen der BARMER, die zeigen, dass die Anzahl von Akutbehandlungen und Anträgen für den Beginn oder die Verlängerung einer ambulanten Psychotherapie im Jahr 2020 um etwa sechs Prozent anstieg, im letzten Quartal 2020 sogar um 12,6 Prozent gestiegen sind. „Ein Ergebnis, welches dringenden Handlungsbedarf aufzeigt“, so Muna Hischma, Abteilungsleitung Soziales der AWO Westliches Westfalen e.V. „Wir stehen in mehrfacher Hinsicht vor Herausforderungen. Zum einen fehlt es weiterhin an ausreichenden Therapie-Angeboten, was dazu führt, dass Jugendliche viel zu lange Wartezeiten haben und wichtige Entwicklungsphasen nicht genutzt werden können. Zum anderen müssen wir die Konzepte unserer Angebote immer wieder prüfen und sicher stellen, dass wir den individuellen Bedürfnissen von jungen Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen auch gerecht werden. Auch unsere Fachkräfte in der pädagogischen Arbeit brauchen gezielte Unterstützung“, so Hischma.

Um gute Impulse zu liefern und einen guten Austausch zu den Herausforderungen anzubieten, wurden für die Fachkräfte der AWO WW Digitale Fachgespräche  „Junge Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen“ ins Leben gerufen. Im Mittelpunkt standen die Auseinandersetzung zu den Schwerpunkten Depression, Soziale Phobie und Störungen des Sozialverhaltens im Kindes- und Jugendalter. Fachlich begleitet wurde das Format durch den Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut Dr. Stefan Kimm (LWL Jugendpsychiatrie Dortmund).

Weitere Nachrichten

Meldung vom 20.05.2021
Jedem Ende wohnt ein Anfang inne. Dies gilt besonders auch für das Modell-Grundschulprojekt „Ich kann was! Kinder im Revier!“, das in den vergangenen drei Jahren von der RAG-Stiftung gefördert und durch den AWO Bezirksverband Westliches Westfalen durchgeführt wurde. weiterlesen
Meldung vom 18.05.2021
Heute wurde der mit Spannung erwartete erste digitale Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag eröffnet. Mit dabei der AWO Bezirk Westliches Westfalen. weiterlesen
Meldung vom 11.05.2021
Der erste digitale Deutsche Jugendhilfetag findet vom 18.-20. Mai 2021 statt. Mit dabei die AWO WW. An unserem digitalen Messestand informieren wir über Projekte und Positionen in der Kinder- und Jugendhilfe. weiterlesen
Meldung vom 01.05.2021
Trotz Aussichtslosigkeit hält Armin Laschet oft an seinen Zielen fest. Sogar an Olympia, das er sich im Jahr 2032 an Rhein und Ruhr erträumte. Zwar ist das Thema nach einer offiziellen Absage des IOC schon vom Tisch. Aber was macht er? Einfach weiter… weiterlesen
Meldung vom 29.04.2021
AWO International und der AWO Bundesverband rufen zu Solidarität mit Indien auf und fordern eine engere globale Zusammenarbeit im Kampf gegen die Pandemie. weiterlesen
Meldung vom 27.04.2021
Vom 18. bis 20. Mai 2021 findet der 17. Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag statt – in diesem Jahr und zum ersten Mal ausschließlich digital. Die AWO ist mit zehn Fachveranstaltungen beim DJHT-Fachkongress und vier Ständen bei der Fachmesse vertreten. weiterlesen
Meldung vom 21.04.2021
Die Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege NRW (LAG FW) fordert einen dauerhaft gesicherten sozialen Arbeitsmarkt für Langzeitarbeitslose. weiterlesen
Meldung vom 20.04.2021
Auf sinkende Auftragslagen folgen Gehaltskürzungen / Beschäftigte geraten zunehmend in finanzielle Not weiterlesen
Meldung vom 15.04.2021
Belastungen von Sorge-Arbeit in der Pandemie sichtbar machen – hierzu sprach unsere Fachfrau Michelle Borkowski auf dem Parteitag der SPD Bochum. weiterlesen
Meldung vom 12.04.2021
Dauer-Lockdown und Distanzunterricht haben gravierende soziale Folgen weiterlesen