Weiterbildung für Geringqualifizierte verbessern

25.03.2021

Der aktuelle Arbeitslosenreport der LAG Freie Wohlfahrtspflege NRW beschäftigt sich mit der Bedeutung von Weiterbildung und Qualifizierung von Geringqualifizierten.

Eine Weiterbildung im Beruf dient der Bekämpfung des Fachkräftemangels und der Vermeidung von Arbeitslosigkeit. Deswegen sollten Fördermaßnahmen zur beruflichen Weiterbildung von Geringqualifizierten ausgeweitet und verbessert werden, fordert die Freie Wohlfahrtspflege in ihrem neuen Arbeitslosenreport. „Die Angebote müssen sich viel stärker an individuellen Bedarfen orientieren und mehr begleitende soziale Unterstützung bieten“, sagt der Vorsitzende Dr. Frank J. Hensel.

Fast die Hälfte (44,8 Prozent) der Beschäftigten, denen die Arbeitsagentur 2019 eine berufliche Weiterbildung mitfinanzierte, hatte keine abgeschlossene Berufsausbildung. Vor allem ältere Arbeitnehmer*innen und Alleinerziehende werden noch zu wenig gefördert. „Wir brauchen einen Innovationsschub bei der Entwicklung gezielter Weiterbildungsangebote, um lernungewohnte und geringqualifizierte Personen besser zu erreichen“, fordert Hensel. Gefördert werden müssten beispielsweise auch die Übernahme von Fahrtkosten und eine gute Kinderbetreuung. „Die gesetzlichen Rahmenbedingungen lassen das zu. Die Arbeitsagenturen sollten aber ihren Ermessensspielraum viel stärker ausschöpfen. Es fehlen zudem noch passgenaue Angebote, die die Menschen ermutigen, ihre Chancen der Weiterbildungsförderung auch tatsächlich zu nutzen“, sagt Hensel. Eine niedrigschwellige unterstützende Lernbegleitung, kleinere Lerneinheiten mit ausreichend Zeit und die Anerkennung von Zwischenzielen könnten Bausteine sein, um die aktuelle Krise am Arbeitsmarkt als Chance zur Weiterbildung zu begreifen.

Arbeitslosenreport als PDF

Datenanhang Arbeitslosenreport als PDF

Weitere Nachrichten

Meldung vom 14.06.2021
Die LAGÖF NRW – der Zusammenschluss von Trägern der freien und öffentlichen Wohlfahrtspflege in Nordrhein-Westfalen – begrüßt das geplante Aufholpaket des Bundes für Kinder und Jugendliche nach der Pandemie, hält dieses aber perspektivisch für nicht ausreichend. weiterlesen
Meldung vom 07.06.2021
Bundesweite Aktionswoche vom 7. bis 11. Juni rückt Einzelschicksale in den Fokus weiterlesen
Meldung vom 01.06.2021
Der Steiger ist sauer. Sauer auf Leute, die andere von oben herab behandeln. Klassismus ist ein echtes Problem, denn er ist wieder en vogue. Das spielt so mancher politischer Partei in die Hände, meint der Steiger. weiterlesen
Meldung vom 20.05.2021
Jedem Ende wohnt ein Anfang inne. Dies gilt besonders auch für das Modell-Grundschulprojekt „Ich kann was! Kinder im Revier!“, das in den vergangenen drei Jahren von der RAG-Stiftung gefördert und durch den AWO Bezirksverband Westliches Westfalen durchgeführt wurde. weiterlesen
Meldung vom 18.05.2021
Heute wurde der mit Spannung erwartete erste digitale Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag eröffnet. Mit dabei der AWO Bezirk Westliches Westfalen. weiterlesen
Meldung vom 11.05.2021
Der erste digitale Deutsche Jugendhilfetag findet vom 18.-20. Mai 2021 statt. Mit dabei die AWO WW. An unserem digitalen Messestand informieren wir über Projekte und Positionen in der Kinder- und Jugendhilfe. weiterlesen
Meldung vom 01.05.2021
Trotz Aussichtslosigkeit hält Armin Laschet oft an seinen Zielen fest. Sogar an Olympia, das er sich im Jahr 2032 an Rhein und Ruhr erträumte. Zwar ist das Thema nach einer offiziellen Absage des IOC schon vom Tisch. Aber was macht er? Einfach weiter… weiterlesen
Meldung vom 29.04.2021
AWO International und der AWO Bundesverband rufen zu Solidarität mit Indien auf und fordern eine engere globale Zusammenarbeit im Kampf gegen die Pandemie. weiterlesen
Meldung vom 27.04.2021
Vom 18. bis 20. Mai 2021 findet der 17. Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag statt – in diesem Jahr und zum ersten Mal ausschließlich digital. Die AWO ist mit zehn Fachveranstaltungen beim DJHT-Fachkongress und vier Ständen bei der Fachmesse vertreten. weiterlesen
Meldung vom 21.04.2021
Die Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege NRW (LAG FW) fordert einen dauerhaft gesicherten sozialen Arbeitsmarkt für Langzeitarbeitslose. weiterlesen