Wassereinbruch im AWO-Seniorenzentrum in Hagen

14.07.2021

Alle 76 Bewohner bleiben unverletzt und ziehen in umliegende Seniorenzentren

Gegen Mitternacht kam der Anruf der Nachtwache aus dem Martha-Müller-Seniorenzentrum in Hohenlimburg. Sie hatte Wassereinbruch bemerkt und sofort alles Nötige veranlasst. Der Starkregen, der die Region rund um Hagen besonders getroffen hat, führte in der Nacht zu Mittwoch im Seniorenzentrum zu Überflutungen im Keller und im Erdgeschoss. Niemand wurde verletzt. Hilfskräfte der Feuerwehr des THW und des DRK waren schnell vor Ort und halfen dabei, die Menschen in obere Stockwerke zu bringen. Der Bezirksverband hat eine Rufumleitung eingerichtet, die die telefonische Erreichbarkeit für die Angehörigen unter der bekannten Nummer sicherstellt.

Alle 76 Bewohnerinnen und Bewohner wurden am Mittwoch in andere umliegende AWO-Seniorenzentren verlegt. Schwerstpflegefälle wurden im Krankenhaus aufgenommen.

Über die Ausmaße des Schadens kann die AWO noch nichts Konkretes sagen. Fest steht, dass der Wassereinbruch früh bemerkt wurde und dass die Einsatzkräfte und Helfer schnell zur Stelle waren. „Unser Dank gilt den vielen Helferinnen und Helfern, die dafür gesorgt haben, dass die Situation unter Kontrolle geblieben ist“, so Einrichtungsleiter Michael Hannemann. Der AWO Bezirksverband hat bereits Kontakt zu Fachfirmen hergestellt. „Sobald klar ist, welche Folgen das Unwetter hinterlassen hat, kann es losgehen.“

Weitere Nachrichten

Meldung vom 25.03.2021
Der aktuelle Arbeitslosenreport der LAG Freie Wohlfahrtspflege NRW beschäftigt sich mit der Bedeutung von Weiterbildung und Qualifizierung von Geringqualifizierten. weiterlesen
Meldung vom 25.03.2021
In Dortmund, Bochum, Hamm und Kleve bietet die AWO Beratungen an weiterlesen
Meldung vom 19.03.2021
Am Internationalen Tag gegen Rassismus erklärt Anke Peters von der AWO-Integrationsagentur Ahlen und Einrichtungsleitung der Migrationsdienste im AWO Unterbezirk Ruhr-Lippe-Ems, warum der Kampf gegen Rassismus in Zeiten der Pandemie besonders wichtig ist. weiterlesen
Meldung vom 16.03.2021
Berlin, den 15. März 2021. Im Rahmen der heute beginnenden Internationalen Wochen gegen Rassismus vom 15. bis 28. März 2021 setzen Einrichtungen und Gliederungen der Arbeiterwohlfahrt deutschlandweit Zeichen gegen Rassismus. weiterlesen
Meldung vom 16.03.2021
Eine gute Qualität im Offenen Ganztag ist der AWO seit Jahren ein wichtiges Anliegen. weiterlesen
Meldung vom 16.03.2021
Rappender Altenpfleger der AWO wirbt in Video für Impfungen weiterlesen
Meldung vom 12.03.2021
Die AWO Westliches Westfalen bietet jungen Menschen eine Vielzahl an Angeboten der Jugendsozialarbeit, die ihnen im Übergang von der Schule in den Beruf helfen können, sich zu orientieren, eigene Stärken und Fähigkeiten zu entdecken und einen individuellen Weg für sich zu finden. weiterlesen
Meldung vom 05.03.2021
Der Paragraf § 218f. StGB wird dieses Jahr 150 Jahre alt - ein Relikt aus den Zeiten des Deutschen Reiches. Anlässlich des internationalen Frauentages am 8. März mahnt der AWO Bezirksverband Westliches Westfalen eine Debatte um die Regelung zum Schwangerschaftsabbruch in Deutschland an. weiterlesen
Meldung vom 01.03.2021
Die Corona-Krise macht einsam. Während der Steiger noch überlegt wie man sich denn eine frühere Impfung ergaunern kann, treffen sich einige für die Zweisamkeit bald im Mega-Stau. weiterlesen
Meldung vom 23.02.2021
Die Corona-Krise zeigt vor allem eins: Es sind vor allem Frauen, die das System stützen. weiterlesen