Wohlfahrtspflege beteiligt sich an der Aktion „NRW hilft“

23.07.2021

Gemeinsame Spendeninitiative für Opfer der Flutkatastrophe in NRW

Die Landesarbeitsgemeinschaft Freie Wohlfahrtspflege NRW (LAG) beteiligt sich am Spendenbündnis „NRW hilft“, bei dem gemeinsam mit der Landesregierung und weiteren Hilfsorganisationen Geldspenden für die betroffenen Regionen und Opfer der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen gesammelt und zielgerichtet bereitgestellt werden sollen.

Die Initiative unter dem Slogan „Nordrhein-Westfalen steht zusammen“ wurde auf Initiative von Ministerpräsident Armin Laschet gestartet. Eingerichtet ist ein gemeinsames Spendenkonto, um die enorme Spendenbereitschaft in Nordrhein-Westfalen an einer zentralen Stelle zusammenzuführen.

„Ehrenamtliche Nothilfe der Menschen vor Ort und die Unterstützung aus allen Teilen des Landes sind überwältigend. Immer deutlicher zeigt sich jedoch, dass es auch große finanzielle Mittel braucht, um den betroffenen Menschen direkt und nachhaltig zu helfen, wieder auf eigenen Beinen zu stehen. Wir Wohlfahrtsverbände sind vor Ort und nehmen den Bedarf der Menschen auf, damit zielgerichtet, schnell und so unbürokratisch wie möglich geholfen werden kann“, sagt Dr. Hasan Sürgit, Vorstandsmitglied der LAG Freie Wohlfahrtspflege. Sürgit ist Vorstandsvorsitzender des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe, das die Koordination der Aktion übernommen hat. „Die Aktion ‚NRW hilft‘ ist ein weiteres Signal der Hoffnung und Zuversicht für die schwer getroffenen Opfer der Flutkatastrophe.“

Das Spendenkonto ist erreichbar unter:
Empfänger: NRW hilft
IBAN: DE05 3702 0500 0005 0905 05
Bank für Sozialwirtschaft

„NRW hilft“ besteht aus:

Wohlfahrtsverbände

  • Diakonie Rheinland Westfalen Lippe
  • Landesarbeitsgemeinschaft AWO NRW
  • Der Paritätische NRW
  • Diözesan-Caritasverbände für die (Erz-) Bistümer Aachen, Essen, Köln Münster, Paderborn
  • Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Nordrhein K.d.ö.R.
  • Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Westfalen-Lippe

Hilfsorganisationen

  • Deutsches Rotes Kreuz Westfalen-Lippe
  • Deutsches Rotes Kreuz Nordrhein
  • Regional- und Landesgeschäftsstelle NRW Malteser Hilfsdienst
  • Johanniter-Unfall-Hilfe
  • Arbeiter-Samariter-Bund NRW
  • Deutsche Lebensrettungsgesellschaft Westfalen (DLRG)

Pressemitteilung als PDF

Weitere Nachrichten

Meldung vom 16.03.2021
Berlin, den 15. März 2021. Im Rahmen der heute beginnenden Internationalen Wochen gegen Rassismus vom 15. bis 28. März 2021 setzen Einrichtungen und Gliederungen der Arbeiterwohlfahrt deutschlandweit Zeichen gegen Rassismus. weiterlesen
Meldung vom 16.03.2021
Eine gute Qualität im Offenen Ganztag ist der AWO seit Jahren ein wichtiges Anliegen. weiterlesen
Meldung vom 16.03.2021
Rappender Altenpfleger der AWO wirbt in Video für Impfungen weiterlesen
Meldung vom 12.03.2021
Die AWO Westliches Westfalen bietet jungen Menschen eine Vielzahl an Angeboten der Jugendsozialarbeit, die ihnen im Übergang von der Schule in den Beruf helfen können, sich zu orientieren, eigene Stärken und Fähigkeiten zu entdecken und einen individuellen Weg für sich zu finden. weiterlesen
Meldung vom 05.03.2021
Der Paragraf § 218f. StGB wird dieses Jahr 150 Jahre alt - ein Relikt aus den Zeiten des Deutschen Reiches. Anlässlich des internationalen Frauentages am 8. März mahnt der AWO Bezirksverband Westliches Westfalen eine Debatte um die Regelung zum Schwangerschaftsabbruch in Deutschland an. weiterlesen
Meldung vom 01.03.2021
Die Corona-Krise macht einsam. Während der Steiger noch überlegt wie man sich denn eine frühere Impfung ergaunern kann, treffen sich einige für die Zweisamkeit bald im Mega-Stau. weiterlesen
Meldung vom 23.02.2021
Die Corona-Krise zeigt vor allem eins: Es sind vor allem Frauen, die das System stützen. weiterlesen
Meldung vom 22.02.2021
Das Jungendwerk der AWO Westliches Westfalen hat sein neues Bildungs- und Freizeitprogramm für Frühjahr und Sommer 2021 veröffentlicht. weiterlesen
Meldung vom 19.02.2021
Unter dem Motto „Wir. Alle. Zusammen.“ findet vom 24.-26.11.2021 der Deutsche Seniorentag in Hannover statt. weiterlesen
Meldung vom 15.02.2021
Unsere Fachfrau für Kinder, Jugend und Familie Ursula Hawighorst-Rüßler referiert am 13.03.2021 auf dem Online-Kongress „Gesund aufwachsen im Revier!“, der regelmäßig in Essen stattfindet. weiterlesen