„Pflege in der Krise“

26.08.2021

AWO-Talk gibt Einblicke in die Herausforderungen der Pflege

„Hand aufs Herz“ hieß es am Freitag, 20.08., im Begegnungszentrum Grenzstraße in Gelsenkirchen. Der AWO Bezirksverband hatte im Vorfeld der Bundestagswahl zur Diskussionsrunde geladen. Gekommen waren Menschen aus der Pflege, die Ihre Erfahrungen im Umgang mit der Corona-Pandemie teilen wollten. Zuhörer*innen waren, nebst Live-Stream Publikum, vor allem vier Bundestagskandidat*innen aus Gelsenkirchen und Bottrop. Sie durften sich aber, so das Konzept der Veranstaltung, erst zum Ende der Veranstaltung äußern. Die Frage zum Schluss: „Was wollen Sie aus der Runde mit nach Berlin nehmen?“

Frau Elke Hammer-Kunze, stellvertretende Geschäftsführerin des Bezirksverbandes und Bereichsleiterin „Wohnen und Leben im Alter“, stellte in Ihrer Begrüßung vor allem die Nachwehen der Pandemie heraus: „In der Hochzeit der Pandemie sind unsere Pflegekräfte bis an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit gegangen. Oft darüber hinaus. Die Folgen, die sich jetzt durch Erschöpfung und manchmal auch erhöhte Krankenstände zeigen, belasten die Seniorenzentren natürlich bis heute.“ Mit Blick auf den Herbst und eine vierte Welle appellierte Hammer-Kunze weiter aufs Impfen und das Einhalten der Hygieneregeln zu setzen. Nur so könne die Teilhabe der Menschen weiter gewährleistet werden.

In der Diskussion trafen Mechthild Rosenbaum, Pflegerin im ambulanten Dienst des Unterbezirks Münsterland-Recklinghausen, Rafael Kus, Pflegedienstleiter im Wally-Windhausen-Seniorenzentrum Herten, Achim Schwarz, Einrichtungsleiter des Seniorenzentrums Gelsenkirchen-Schalke und Elke Hammer-Kunze aufeinander. Alle berichteten von den Herausforderungen ihrer Arbeit während der Hochphasen der Pandemie. Sie äußerten Wünsche, Hoffnungen und Kritik in Richtung der Politik. Die Kandidat*innen nahmen sich anschließen Zeit, auf das vorher Gehörte einzugehen.  Gekommen waren Markus Töns MdB (SPD), Irene Mihalic MdB (Bündnis90/Die Grünen), Ayten Kaplan (Die Linke) und Sebastian Steinzen (FDP).

Sendung verpasst? Kein Problem. Die komplette Veranstaltung können Sie sich auch unter „Pflege in der Krise!“ - Hand aufs Herz! – Das AWO Gespräch zur Bundestagswahl - YouTube ansehen.

Die nächste Folge von „Hand auf’s Herz“ gibt es am 02.09. um 17 Uhr wieder auf YouTube. Diesmal in Koproduktion mit dem Unterbezirk Dortmund und dem Projekt ‚Zukunft mit Herz gestalten‘. Das Thema: „Pandemiekosten – Wer zahlt?“. Hier geht’s zum Stream: „Pandemiekosten - Wer zahlt?“ - Hand aufs Herz! – Das AWO Gespräch zur Bundestagswahl

Weitere Nachrichten

Meldung vom 05.07.2022
Der aktuelle Arbeitslosenreport der Freien Wohlfahrtspflege NRW zeigt, dass die geförderte Beschäftigung nach § 16i SGB II aktuell nur einen Bruchteil der arbeitslosen Langzeitleistungsbeziehenden erreicht. Laut Statistik der Bundesagentur für Arbeit sind dies nur vier Prozent. weiterlesen
Meldung vom 01.07.2022
Aufrüsten für unsere Sicherheit: Zwei Prozent des Bruttoinlandprodukts will die Regierung dafür investieren. Klingt wenig, ist aber eine Menge! Und wahrscheinlich wird zuerst dort gespart, wo es richtig weh tut: beim Sozialen. weiterlesen
Meldung vom 30.06.2022
Ausbildung unter erschwerten Bedingungen: Die Lucy-Romberg-Pflegeschulen und die Pandemie weiterlesen
Meldung vom 30.06.2022
Der Zugang zu Informationen ist für betroffene Frauen endlich erleichtert. Sie können nun sachgerechte, fachliche Informationen zum Schwangerschaftsabbruch erhalten. Auch die Suche nach geeigneten Mediziner*innen wird erleichtert. weiterlesen
Meldung vom 30.06.2022
Die Zeit der kostenlosen Bürgerstests ist (vorerst) vorbei. Ab heute gilt für die meisten Menschen: Wer sich testen lassen möchte, muss 3 Euro bezahlen. Es gebe zwar einige Personengruppen, für die ein Test weiterhin gratis sei, darunter etwa Besucher*innen und Bewohner*innen in Seniorenzentren. weiterlesen
Meldung vom 24.06.2022
Berlin, den 24.06.2022. Der Rat der europäischen Union hat in den letzten Wochen mehrere Gesetzesvorhaben im Bereich Asyl und Migration angenommen. Der AWO Bundesverband hatte diesen Prozess kritisch begleitet. Am 22.06.2022 einigten sich die Mitgliedstaaten nun zuletzt zur sog. Screening-Verordnung. weiterlesen
Meldung vom 23.06.2022
Die Krankenkassen in NRW fordern, den Anteil der Zeitarbeitskräfte in der Pflege mit einer Quote zu deckeln. Bei der AWO NRW, die insgesamt rund 130 Einrichtungen der Stationären Pflege betreibt, stoßen die Kassen damit auf große Zustimmung. weiterlesen
Meldung vom 09.06.2022
Zwischen Pflege und Parkplatzsuche – auf Tour mit dem ambulanten Dienst weiterlesen
Meldung vom 02.06.2022
Autonom im Alter: Die Tagespflege im Eugen-Krautscheid-Haus Im Eugen-Krautscheid-Haus wird den Menschen dabei geholfen, eigenverantwortlich zu leben und mobil zu bleiben. weiterlesen
Meldung vom 01.06.2022
Wer im Ruhrgebiet mit der Bahn fährt, hat wahrscheinlich kein Auto und sowieso Pech gehabt. Im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr ist jede Fahrt ein Abenteuer und die Ankunftszeit so ungewiss wie der Inhalt einer Wundertüte. weiterlesen