Hut ab! AWO Bezirk würdigt Werkstatträte und Frauenbeauftragte

25.11.2021

„Chapeau an euch Werkstatträte und Frauenbeauftragte!“ Mit diesem Ausdruck brachte Kristin Wessel, Fachberaterin Eingliederungshilfe beim AWO Bezirksverband Westliches Westfalen ihre Hochachtung vor der Leistung der amtierenden Gremienvertreter*innen auf den Punkt. Alle vier Jahre werden der Werkstattrat und die Frauenbeauftragte in den Werkstätten für behinderte Menschen neu gewählt. 2021 ist wieder ein Wahljahr - Zeit sich bei den ausscheidenden Werkstattratsmitgliedern zu bedanken.

Das Dankeschön von der AWO wurde aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie per Videokonferenz übermittelt. „Von 2017 bis heute haben Sie die Aufgabe übernommen, als Sprachrohr für alle Beschäftigten zu fungieren und sich für ihre Rechte stark zu machen“, führte Kristin Wessel weiter aus. Das sei insbesondere in der Coronazeit eine große Herausforderung gewesen. „Dass Sie trotz der durch die Pandemie bedingten Unsicherheiten, der schwierigen Auftragslage, des zeitweiligen Betretungsverbotes und der damit verbundenen Sorgen durchgehalten haben, davor ziehe ich meinen Hut!“
Auch sprach sie den Vertrauenspersonen ihren Dank aus: „Mit Hilfe Ihrer engagierten Unterstützung ermöglichten Sie den Selbstvertretern, aktiv werden zu können.“

Mittels Power-Point Präsentation führte Frau Wessel durch die Videokonferenz und blendete Bilder jedes einzelnen Werkstattrates und jeder Frauenbeauftragten ein. Die Teilnehmer*innen wurden eingeladen, über ihre Erfahrungen und Erlebnis während ihrer Amtszeit zu berichten. So manche schöne Erinnerung konnte an dieser Stelle noch einmal platziert werden. Deutlich wurde aber auch – und das bestätigten die Mitglieder des Werkstattrates und die Frauenbeauftragte in ihren einzelnen Statements – dass allen die Arbeit viel Spaß bereitet hat und sie auch viel dazu gelernt haben in dieser Zeit.

Zu sehen, was man mit Engagement für eine gute Sache bewegen kann, das mache stolz, sind sich alle einig. Und: „Niemals hätte ich gedacht, dass ich mal an einer Videokonferenz teilnehmen würde“, schmunzelte eine Teilnehmerin.

Am Ende ihres virtuellen Beitrags wies Kristin Wessel darauf hin, dass sie für jedes Werkstattratsmitglied und jede Frauenbeauftragte eine Dankeschön-Urkunde an jede Werkstatt geschickt hat, die im Anschluss an die Videokonferenz verteilt wurde.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 01.07.2022
Aufrüsten für unsere Sicherheit: Zwei Prozent des Bruttoinlandprodukts will die Regierung dafür investieren. Klingt wenig, ist aber eine Menge! Und wahrscheinlich wird zuerst dort gespart, wo es richtig weh tut: beim Sozialen. weiterlesen
Meldung vom 30.06.2022
Der Zugang zu Informationen ist für betroffene Frauen endlich erleichtert. Sie können nun sachgerechte, fachliche Informationen zum Schwangerschaftsabbruch erhalten. Auch die Suche nach geeigneten Mediziner*innen wird erleichtert. weiterlesen
Meldung vom 30.06.2022
Die Zeit der kostenlosen Bürgerstests ist (vorerst) vorbei. Ab heute gilt für die meisten Menschen: Wer sich testen lassen möchte, muss 3 Euro bezahlen. Es gebe zwar einige Personengruppen, für die ein Test weiterhin gratis sei, darunter etwa Besucher*innen und Bewohner*innen in Seniorenzentren. weiterlesen
Meldung vom 30.06.2022
Ausbildung unter erschwerten Bedingungen: Die Lucy-Romberg-Pflegeschulen und die Pandemie weiterlesen
Meldung vom 24.06.2022
Berlin, den 24.06.2022. Der Rat der europäischen Union hat in den letzten Wochen mehrere Gesetzesvorhaben im Bereich Asyl und Migration angenommen. Der AWO Bundesverband hatte diesen Prozess kritisch begleitet. Am 22.06.2022 einigten sich die Mitgliedstaaten nun zuletzt zur sog. Screening-Verordnung. weiterlesen
Meldung vom 23.06.2022
Die Krankenkassen in NRW fordern, den Anteil der Zeitarbeitskräfte in der Pflege mit einer Quote zu deckeln. Bei der AWO NRW, die insgesamt rund 130 Einrichtungen der Stationären Pflege betreibt, stoßen die Kassen damit auf große Zustimmung. weiterlesen
Meldung vom 09.06.2022
Zwischen Pflege und Parkplatzsuche – auf Tour mit dem ambulanten Dienst weiterlesen
Meldung vom 02.06.2022
Autonom im Alter: Die Tagespflege im Eugen-Krautscheid-Haus Im Eugen-Krautscheid-Haus wird den Menschen dabei geholfen, eigenverantwortlich zu leben und mobil zu bleiben. weiterlesen
Meldung vom 01.06.2022
Wer im Ruhrgebiet mit der Bahn fährt, hat wahrscheinlich kein Auto und sowieso Pech gehabt. Im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr ist jede Fahrt ein Abenteuer und die Ankunftszeit so ungewiss wie der Inhalt einer Wundertüte. weiterlesen
Meldung vom 01.06.2022
Gestern hat sich der deutsche Diversitäts-Tag zum 10. Mal gejährt. Der Bezirksverband Westliches Westfalen hat das Jubiläum zum Anlass genommen, um zu feiern. weiterlesen