AWO zu Rente mit 70

03.08.2022

Berlin, den 03.08.2022. Die Arbeiterwohlfahrt spricht sich strikt gegen das von Gesamtmetall-Präsident Stefan Wolf vorgeschlagene Renteneintrittsalter von 70 Jahren aus und kritisiert den Vorstoß scharf. Dazu erklärt Kathrin Sonnenholzner, Vorsitzende des Präsidiums der Arbeiterwohlfahrt:

„Gerade für Menschen in Berufen, die physisch oder psychisch ihren Zoll fordern, bedeutet die Erhöhung der Regelaltersgrenze de facto eine Rentenkürzung, denn sie werden es kaum schaffen, noch länger zu arbeiten. Wir sprechen hier vor allem von denjenigen, die wir inzwischen systemrelevant nennen, von der Kassiererin bis zum Pfleger. Ihnen gegenüber ist es geradezu ein Hohn, solche Vorschläge wieder und wieder zu unterbreiten. Stattdessen brauchen wir Gehaltsstrukturen, die eine auskömmliche Rente ermöglichen und nicht in die Altersarmut treiben oder zu Arbeit über die körperlichen Grenzen hinaus zwingen. Die Rentenversicherung in ihrer jetzigen Form kann dabei weiter funktionieren – wenn wir sie an der richtigen Stelle reformieren. Dafür müssen wir ihre Finanzierungsbasis stärken: Alle müssen einzahlen und alle Einnahmen systematisch verbeitragt werden. Was wir brauchen, ist eine solidarische Bürgerversicherung, keine Rentenkürzungen über Umwege.“

Weitere Nachrichten

Meldung vom 03.05.2022
Während der Fußball-WM sind weitere Kunstaktionen geplant, die an das Schicksal der Arbeitsmigrant*innen in Katar erinnern weiterlesen
Meldung vom 03.05.2022
Anja Butschkau (SPD) fuhr mit Alex (17) in der Rikscha, Jens Kamieth (CDU) und Volkan Baran (SPD) traten am Kicker gegeneinander an. Wobei die Konzentration der beiden Landtagskandidaten ein bisschen unter den Gesprächen mit ihren jugendlichen Mitspielern litt. weiterlesen
Meldung vom 02.05.2022
Zum 1. Mai fordert der AWO-Bundesverband das Teilhabechancengesetz zu stärken. weiterlesen
Meldung vom 01.05.2022
Wirklich begeistert ist der Steiger so kurz vor der Landtagswahl nicht von den Wahl-Slogans der Parteien. weiterlesen
Meldung vom 28.04.2022
Wie funktioniert Quarantäne ohne Wohnung? Und wo können ohne eigenes Badezimmer regelmäßig die Hände gewaschen werden? weiterlesen
Meldung vom 21.04.2022
Demenz verändert das Leben des Erkrankten aber auch das der Angehörigen stark. Denn diese übernehmen häufig die Pflege, wodurch deren Alltag komplett neu strukturiert werden muss. weiterlesen
Meldung vom 14.04.2022
Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen sind für junge Menschen ein ganz zentraler, informeller Treffpunkt. weiterlesen
Meldung vom 07.04.2022
Viele ältere Menschen wollten die Impfangebote zum Schutz gegen Corona annehmen. Die Terminfindung per Internet, die Fahrt zum Impfzentrum ohne eigenes Auto oder Führerschein oder die Unsicherheit dies alles allein zu bewältigen, war für viele jedoch eine Barriere. weiterlesen
Meldung vom 06.04.2022
„Jugendsozialarbeit jetzt stärken und wichtige Angebote für junge Menschen im Übergang Schule-Beruf sichern!“ fordert Muna Hischma, Vorstandsmitglied der Landesarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit NRW. weiterlesen
Meldung vom 01.04.2022
Vor der FIFA-Zentrale in Zürich appellieren ein Künstler und die Arbeiterwohlfahrt ans Weltgewissen weiterlesen