Kita neu gedacht: AWO-Antworten auf Fachkräftemangel

09.08.2023

AWO NRW präsentiert Konzept zur Bewältigung des Fachkräftemangels in Kindertageseinrichtungen

Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) NRW präsentiert in einem aktuellen Konzeptpapier "Kita neu gedacht" mögliche Antworten auf den Fachkräftemangel in den Kitas. Wichtig ist der AWO dabei, die Qualität der frühkindlichen Bildung nachhaltig zu sichern. Im Mittelpunkt des Konzepts steht die Einführung von „profilergänzenden Kräften“ innerhalb der personellen Mindestbesetzung. Die Ausweitung des in Kitas beschäftigten Personals auf Arbeitskräfte ohne pädagogische Qualifikation stellt einen entscheidenden Faktor im Umgang mit der unvermeidlichen Personallücke in den nächsten Jahren dar. So kann sich das pädagogisch ausgebildete Personal wieder stärker der Kernaufgabe widmen kann – der Bildung und Förderung von Kindern – und dabei Zeit für die Sicherung pädagogischer Qualität gewinnen.

Weitere Überlegungen sind die Implementierung von „Leitungs-Sharing“ (beispielsweise teilt sich eine sozialpädagogische Fachkraft ihre Aufgaben mit Kaufleuten oder Sozialwirten) sowie eine auskömmliche Finanzierung von Fachberatung. „Um den Rechtsanspruch der Kinder auf eine frühkindliche Bildung zu gewährleisten, haben wir mit der Implementierung neuer Personengruppen in das Personalsystem der Kita angefangen, zukunftsfähig zu denken" erklärt Pauline Krogull, Leiterin der AWO-Fachstelle Frühkindliche Bildung in Köln. Die Sicherstellung einer hohen pädagogischen Qualität stehe dabei an erster Stelle. Innerhalb von Modellvorhaben sollen diese innovativen Ansätze erprobt und evaluiert werden. Uns fehlen bislang jedoch die dafür notwendigen rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen."

In Nordrhein-Westfalen stehen rund 840 Kindertageseinrichtungen in AWO-Trägerschaft. Im AWO-Unterbezirk Hagen-Märkischer Kreis leisten 26 Kindertageseinrichtungen einen Beitrag zur Vereinbarung von Familie und Beruf und erfüllen so eine sozialpolitisch unverzichtbare Dienstleistung für die Gesellschaft.

Die AWO NRW lädt politische Entscheidungsträger*innen, Fachkräfte und Eltern zum offenen Dialog ein, um gemeinsam weitere Informationen über das neue Konzept zu erhalten, über mögliche Kooperationen zu sprechen und an einer nachhaltigen Lösung für die frühkindliche Bildung zu arbeiten.

Konzeptpapier als PDF

Weitere Nachrichten

Meldung vom 12.07.2024
Die AWO bietet ab November 2024 Kurmaßnahmen für pflegende Eltern an. weiterlesen
Meldung vom 11.07.2024
Kriege, Klimawandel, die Auswirkungen der Pandemie, Hass und Hetze im Netz sowie zunehmende rassistische, radikale und nationale Tendenzen verunsichern und machen Angst. weiterlesen
Meldung vom 08.07.2024
Das Lotte-Lemke-Bildungswerk der AWO bietet ab 9. September 2024 eine Weiterbildung zur verantwortlichen Pflegefachkraft (PDL) an. weiterlesen
Meldung vom 01.07.2024
Mobilmachung? Musterung? Make love – make war? Das Soldatsein ist wieder angesagt. weiterlesen
Meldung vom 01.07.2024
Unser Wohnheim für Menschen mit Behinderung in Gevelsberg wurde am vergangenen Wochenende von Unbekannten mit Eiern beworfen. Die Bewohnerinnen und Bewohner fühlen sich unsicher. weiterlesen
Meldung vom 26.06.2024
Studierende der Hochschule für Ökonomie und Management (FOM) haben unser Fritz-Krüger-Seniorenzentrum in Münster besucht. weiterlesen
Meldung vom 24.06.2024
AWO Westliches Westfalen nimmt mit dem Workshop Leadership und Generationsmodelle die Vielfalt der Generationen in den Fokus weiterlesen
Meldung vom 18.06.2024
2. Verbandstag: AWO-Visionär*innen diskutieren neue Wege im Mitgliederverband weiterlesen
Meldung vom 18.06.2024
30 Fachkräfte aus der Jugendsozialarbeit der AWO Westliches Westfalen trafen sich im Eugen-Krautscheid-Haus in Dortmund zum Workshop „Jugendsozialarbeit der Zukunft“. weiterlesen
Meldung vom 17.06.2024
Weitere Demonstration der Caritas und der Freien Wohlfahrtsverbände verdeutlicht aktuellen Eskalationsstatus im Sozialwesen. weiterlesen