Ein starkes Netzwerk für Alleinerziehende: Gemeinsam für eine bessere Zukunft

26.05.2023

Schule, Haushalt, Geld verdienen - Alleinerziehende müssen viele Herausforderungen in Eigenregie stemmen. In Nordrhein-Westfalen bestehen rund ein Fünftel der Familien aus nur einem Elternteil, von denen rund 40 Prozent Leistungen aus der Grundsicherung beziehen. Denn zwischen Kinderbetreuung und Alltag bleiben die beruflichen Möglichkeiten häufig eingeschränkt. Wie sie nachhaltig unterstützt werden können, wurde bei einem digitalen Fachtag der AWO NRW diskutiert.
In verschiedenen Workshops tauschten die 100 Teilnehmenden Beispiele aus der Berufspraxis aus und entwickelten gemeinsam Maßnahmen, um Ein-Eltern-Familien langfristig zu stärken. Die Veranstaltung bot zudem Gelegenheiten, neue berufliche Kontakte zu knüpfen. Denn ein gut ausgebautes Netzwerk von Fachleuten ist wichtig, um den individuellen Bedürfnissen der Betroffenen gerecht zu werden.

Von der Politik und Verwaltung fordert die AWO NRW bessere Rahmenbedingungen sowie den Ausbau spezifischer Unterstützungsangebote. Dabei liegt der Fokus auf Bildung und Teilhabe sowie auf der gerechteren Verteilung von Arbeit und Einkommen. Der Zuständige für Langzeitarbeitslosigkeit des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS), Tim Obermeier, betont zudem die aktuellen Chancen auf dem Arbeitsmarkt: „Der Fachkräftemangel in Deutschland führt zu einem Paradigmenwechsel. Es bietet sich die Gelegenheit, die Ressourcen des Arbeitsmarktes zu nutzen und Alleinerziehende als Arbeitnehmer zu gewinnen“. Gleichzeitig sei es wichtig, die individuellen Situationen zu berücksichtigen, so Anja Stahl. Die Beraterin des Verbands alleinerziehender Mütter und Väter in NRW (VAMV NRW,) mahnte: „Es ist notwendig, den Fokus auf die Lebensrealitäten zu legen und nicht nur auf Vermittlungszahlen in den Arbeitsmarkt zu achten“.

Die AWO NRW setzt sich solidarisch für Alleinerziehende ein und fordert mehr Toleranz und Akzeptanz für ihr Lebensmodell. Muna Hischma, Fachbereichsleitung Soziales vom Bezirksverband Westliches Westfalen, betonte: „Wir tragen eine gemeinsame Verantwortung, um die bestehenden Versorgungslücken zu schließen. Ein-Eltern-Familien dürfen von der Politik nicht zurückgelassen werden“. Jetzt liege der Fokus auf der konkreten Umsetzung der entwickelten Maßnahmen, um einen positiven Wandel zu erreichen und die Situation von Ein-Eltern-Familien nachhaltig zu verbessern.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 04.04.2024
Auf den Dächern der Seniorenzentren des AWO Bezirksverbandes Westliches Westfalen soll vermehrt umweltfreundlicher Strom produziert und verbraucht werden. weiterlesen
Meldung vom 04.04.2024
Der AWO Bezirksverband Westliches Westfalen begleitet Kinder, Jugendliche und Familien in allen Lebensphasen. weiterlesen
Meldung vom 01.04.2024
Und täglich salutiert das Murmeltier: Seit in Deutschland über die eigene Aufrüstung diskutiert wird, steht auch die Wehrpflicht wieder auf der Tagesordnung. weiterlesen
Meldung vom 26.03.2024
Politiker*innen, Menschen aus den AWO-Seniorenzentren und Vertreter*innen des Bezirksverbandes Westliches Westfalen haben gemeinsam gegen rechts protestiert. Vor dem Landtag in Düsseldorf bildeten sie eine Menschenkette. weiterlesen
Meldung vom 26.03.2024
Am Internationalen Tag gegen Rassismus haben sich sie AWO-Seniorenzentren einiges einfallen lassen, um zu protestieren. weiterlesen
Meldung vom 19.03.2024
Am Tag gegen Rassismus (21. März) setzen AWO-Seniorenzentren und Pflegeschulen mit Politiker*innen ein Zeichen gegen rechts weiterlesen
Meldung vom 15.03.2024
AWO NRW fordert gesetzliche Mindeststandards für die OGS von der Landesregierung. weiterlesen
Meldung vom 01.03.2024
Die Mehrheit zieht zu Tausenden durch die Städte, um gegen die Deportations-Fantasien der faschistischen Flachdenker zu protestieren. weiterlesen
Meldung vom 01.03.2024
AWO Bezirk Westliches Westfalen startet ins Veranstaltungsjahre „WANTED: Fachkräfte“ weiterlesen
Meldung vom 13.02.2024
Am 7. Februar fand die Fachtagung der AWO NRW zum Thema Kinder- und Jugendschutz unter dem Motto „Nachhaltige und partizipative Konzepte in der Kinder- und Jugendarbeit - Nur gemeinsam gelingt es!" statt. weiterlesen