Neueröffnung: AWO Seniorenzentrum Rodenberg

25.11.2005

Ein heller, lichtdurchfluteter Bau, verkehrsgünstig gelegen am Rodenberg-Einkaufszentrum – das ist das neue Seniorenzentrum der AWO in Dortmund-Aplerbeck. Insgesamt acht Zweibett- und 64 Einzelzimmer bietet die stationäre Pflegeeinrichtung nach der Eröffnung nun an.

Im Juni vergangenen Jahres ging es los – erster Spatenstich für das neue „Seniorenzentrum Rodenberg“, wie der offizielle Name lautet. Der Baufortschritt ging zügig voran und so konnten bereits vor einigen Wochen die ersten Senioren ihr neues Zuhause mit seiner sandfarbenen Außenfassade beziehen.

Inklusive ihrer Grünanlagen nimmt die sechste Altenpflege-Einrichtung der AWO in Dortmund 2.800 qm Grundstück ein. Als roter Faden zieht sich das "alte Aplerbeck" durch die Gestaltung der öffentlichen Bereiche des Hauses. Historische Bilder und Gegenstände aus dem Stadtteil schmücken die vier Geschosse der stationären Pflegeeinrichtung. Neben der pflegerischen Betreuung bietet das Seniorenzentrum ein vielfältiges kulturelles und soziales Betreuungsprogramm sowie ein Café für Bewohner, Angehörige und die Nachbarn aus dem Stadtteil.

Mehr als sechs Millionen Euro sind in das neue Seniorenzentrum investiert worden. Bauherr und Investor ist die Erbach Seniorenwohnen GmbH, die Betriebsträgerschaft liegt in Händen des AWO Bezirksverbands Westliches Westfalen e. V. Im Rodenbergzentrum, direkt gegenüber der Pflegeeinrichtung gelegen, finden sich nicht nur sämtliche Geschäfte für den täglichen Bedarf, sondern auch Fachärzte und Gastronomie. Und mit der U-Bahn, deren Haltestelle nur wenige Gehminuten entfernt liegt, sind Unternehmungslustige in nur einer Viertelstunde in der Innenstadt.

Im Rahmen ihres Grußwortes bedankte sich Bürgermeisterin Birgit Jörder beim Investor Herrn Erbach und beim zukünftigen Betreiber, der AWO. Beide gemeinsam hätten ein Projekt verwirklicht, welches die Lebensqualität für viele pflegebedürftige ältere Menschen in Dortmund verbessern werde.

Staatsminister a.D. Harald Schartau, MdL, verwies in seiner Festrede auch auf die demografische Entwicklung in unserer Gesellschaft und die weiter wachsende Zahl der an Demenz erkrankten Menschen. Alle Kräfte müssten gemeinsam dafür Sorge tragen, dass auch diese Gruppe mit ihren speziellen Bedürfnissen und Interessen nicht an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden.

Kontakt:
Doris Gumpert
Leiterin der Einrichtung
0231 / 475488-0

sz-do-aplerbeck@awo-ww.de

Weitere Informationen über alle Seniorenzentren der AWO im Westlichen Westalen finden Sie HIER

Weitere Nachrichten

Meldung vom 14.07.2021
Alle 76 Bewohner bleiben unverletzt und ziehen in umliegende Seniorenzentren weiterlesen
Meldung vom 12.07.2021
Ein Auftrag der Bundesregierung aus der Koalitionsvereinbarung war der Rechtsanspruch auf eine Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder. In der letzten Bundesratssitzung vor der Wahl wurde der Entwurf abgelehnt und in den Vermittlungsausschuss überwiesen. Ob dieser noch tätig wird, ist ungewiss. weiterlesen
Meldung vom 07.07.2021
Mit dem 2019 beschlossenen Teilhabechancengesetz wurde ein arbeitsmarktpolitischer Paradigmenwechsel vollzogen: Weg vom Vorrang kurzer Qualifizierung, schneller Vermittlung und hohem Sanktionsdruck, hin zur „Schaffung neuer Teilhabechancen für Langzeitarbeitslose auf dem allgemeinen und sozialen Arbeitsmarkt“. weiterlesen
Meldung vom 01.07.2021
Am 1. Juli feiert der Bundesfreiwilligendienst (BFD) sein zehntes Jubiläum. Die Arbeiterwohlfahrt ist seit seiner Einführung 2011 als BFD-Zentralstelle, Träger der Bildungsarbeit und mit ihren Einsatzstellen vor Ort beteiligt. weiterlesen
Meldung vom 01.07.2021
So, so. Der Pott soll jetzt also Weltkulturerbe werden. Zumindest wenn es nach Ina Scharrenbach geht. Dabei ist die so gar kein Fan von Industriekultur. Alles nur Getue, meint der Steiger. weiterlesen
Meldung vom 24.06.2021
Solidarität ist unsere Stärke: Alleinerziehende nicht alleine lassen! – mit diesem Titel und zugleich Anspruch hat die AWO NRW seit 2017 mehrere Initiativen auf den Weg gebracht, an die wir auch in diesem Jahr weiter anknüpfen möchten. weiterlesen
Meldung vom 24.06.2021
Wohlfahrtsverbände sehen neue Nöte am Arbeitsmarkt: Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist nach 14 Monaten Corona-Krise sprunghaft gestiegen. weiterlesen
Meldung vom 18.06.2021
Die Freie Wohlfahrtspflege NRW appelliert an Landes- und Bundesregierung, wieder Geflüchtete aufzunehmen, die zu unerträglichen Bedingungen in griechischen Lagern ausharren. weiterlesen
Meldung vom 14.06.2021
Die LAGÖF NRW – der Zusammenschluss von Trägern der freien und öffentlichen Wohlfahrtspflege in Nordrhein-Westfalen – begrüßt das geplante Aufholpaket des Bundes für Kinder und Jugendliche nach der Pandemie, hält dieses aber perspektivisch für nicht ausreichend. weiterlesen
Meldung vom 07.06.2021
Bundesweite Aktionswoche vom 7. bis 11. Juni rückt Einzelschicksale in den Fokus weiterlesen