55 Quereinsteiger ausgebildet

25.06.2020

AWO-Projekt endet / letzter Jahrgang verabschiedet

Der letzte Jahrgang der Quereinsteiger, die die AWO im Zuge eines ESF-Projektes „Quereinstieg – Männer und Frauen in Kitas“ zu Erziehern ausgebildet hat, wurde im Juni verabschiedet. 20 Absolventen des dritten und damit letzten Jahrgangs erhielten im Juni ihre Zeugnisse und Anerkennungsurkunden.

Vom Beginn des Projektes im August 2015 bis jetzt wurden insgesamt 55 „Quereinsteiger“ erfolgreich ausgebildet. „Wir haben sehr gute Erfahrungen mit Menschen gemacht, die mit einer fachfremden Berufsbiografie nun den Weg in die Kitas und andere Jugendhilfeeinrichtungen gefunden haben“ sagt Ulla Hawighorst, Fachbereichsleiterin Kinder, Jugend, Familie beim AWO Bezirksverband Westliches Westfalen. „Wir freuen uns über die gelungene Zusammenarbeit mit allen beteiligten Partnern, dem Gisbert-von-Romberg Berufskolleg in Dortmund, den fünf Unterbezirken und dem städtischen Eigenbetrieb Fabido, der die Ausbildungsmöglichkeiten geschaffen haben.“ Koordiniert wurde das Projekt von Susanne Schmelter und Katrin Gaiser.

Mit Blick auf den Fachkräftemangel ist die AWO auch über das Projekt hinaus bemüht, Quereinsteiger zu begleiten. Mit einem Ausbildungskonzept für Praktikanten und Studierende und einer Praxisanleitungsqualifizierung wird eine enge Verzahnung von schulischer und praktischer Ausbildung von Kita-Fachkräften unterstützt.

„Die Studierenden, die Erzieher werden möchten, benötigen eine Ausbildungsvergütung. Das gilt erst recht für die Quereinsteiger mit einer anderen Berufsbiografie. Im Verlauf der vergangenen fünf Jahre wurde die Ausbildung zunehmend auf eine praxisintegrierte Ausbildung ausgerichtet und eine Vergütung verhandelt“, so Ulla Hawighorst.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 21.03.2020
Die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in Deutschland fordern die Bundesregierung dringend auf, schnellstmöglich die akut gefährdeten sozialen Dienste zu sichern. weiterlesen
Meldung vom 20.03.2020
Die Arbeiterwohlfahrt fordert mit Blick auf die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie Maßnahmen zum Erhalt der sozialen Infrastruktur in Deutschland. weiterlesen
Meldung vom 18.03.2020
Bund, Länder und Kommunen verstärken täglich ihre Maßnahmen, um die Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus zu verlangsamen. Dennoch erkranken derzeit immer mehr Menschen. In dieser Situation erklärt Wolfgang Stadler, Bundesvorstandsvorsitzender der AWO: weiterlesen
Meldung vom 18.03.2020
Die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) der Freien Wohlfahrtspflege bittet NRW-Ministerpräsident Armin Laschet in der Corona-Krise um Unterstützung für die sozialen Dienste und Einrichtungen in NRW. weiterlesen
Meldung vom 18.03.2020
Sechs Kurkliniken an Ostsee, Nordsee und im Sauerland schließen weiterlesen
Meldung vom 18.03.2020
Das Gesundheitsministerium NRW hat mit einem weiteren Erlaß weitere Regelungen zu den Besuchsmöglichkeiten in Seniorenzentren vorgenommen. Hierin wird von Besuchsverboten oder restriktiven Einschränkungen der Besuche gesprochen. weiterlesen
Meldung vom 11.03.2020
Die Landesarbeitsgemeinschaft der Arbeiterwohlfahrt in NRW fordert, in einem offenen Brief an Gesundheitsminister Laumann und den Medizinischen Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen (MDS), die Prüfungen des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) in den Seniorenzentren des Verbandes auszusetzen. weiterlesen
Meldung vom 10.03.2020
AWO Bezirksverband Westliches Westfalen lud zum Fachtag nach Schwerte weiterlesen
Meldung vom 01.03.2020
Auch die AWO arbeitet am Klimaschutz mit und fängt in einigen Seniorenzentren an. Das gefällt dem Online-Troll-Volk gar nicht. Dabei tut ein bisschen Umweltschutz nicht weh, meint auch der Steiger. weiterlesen
Meldung vom 25.02.2020
Kita und OGS-Unterschriftenliste und offener Brief an Abgeordnete übergeben weiterlesen