Statistischer Rückgang der Arbeitslosigkeit vermittelt falsches Bild

08.09.2021

„Die offizielle Statistik beschönigt Arbeitslosenzahlen, gesellschaftliche Realitäten werden verfehlt,“ kritisiert der Vorsitzende der Landesarbeitsgemeinschaft Freie Wohlfahrtspflege NRW (LAG), Dr. Frank Johannes Hensel bei der Veröffentlichung des neuen Arbeitslosenreports der Wohlfahrtsverbände. 930.363 Menschen waren laut Arbeitslosenreport im Juli in NRW unterbeschäftigt. „Diese Zahl der Unterbeschäftigten ist die genauere Arbeitslosenzahl, weil in ihr auch alle Personen mitgezählt werden, die faktisch arbeitslos sind, aber in der offiziellen Statistik nicht auftauchen“, sagt Hensel. Der langsame Rückgang der Arbeitslosenzahlen nach der Corona-Delle in der Konjunktur sei zwar zu begrüßen, sagte Hensel, doch die Gesamtzahl der als arbeitslos erfassten Menschen, die nicht wieder in die Erwerbsarbeit zurückkehren, sei aktuell definitiv zu hoch. Die Wohlfahrtsverbände fordern deshalb verstärkte Anstrengungen von Unternehmen und der öffentlichen Hand, um Arbeitsplätze zu schaffen und Arbeitsprozesse so zu gestalten, dass viele teilhaben können.

„Genau hinsehen und Potentiale ausschöpfen“, das fordert auch Muna Hischma, Abteilungsleitung Soziales der AWO Westliches Westfalen. „Die aktuelle Statistik der Bundesagentur für Arbeit darf keinesfalls zur Einschätzung einer entspannteren Lage auf dem Arbeitsmarkt führen“, warnt Hischma. „Gerade jetzt bedarf es gezielter Maßnahmen und Anstrengungen, Wege raus aus der Arbeitslosigkeit und in nachhaltige Erwerbstätigkeit für arbeitslose Menschen zu ebnen.“

Den Arbeitslosenreport finden Sie hier:
- Arbeitslosenreport NRW
- Arbeitslosenreport NRW_Datenanhang

Weitere Nachrichten

Meldung vom 09.06.2022
Zwischen Pflege und Parkplatzsuche – auf Tour mit dem ambulanten Dienst weiterlesen
Meldung vom 02.06.2022
Autonom im Alter: Die Tagespflege im Eugen-Krautscheid-Haus Im Eugen-Krautscheid-Haus wird den Menschen dabei geholfen, eigenverantwortlich zu leben und mobil zu bleiben. weiterlesen
Meldung vom 01.06.2022
Gestern hat sich der deutsche Diversitäts-Tag zum 10. Mal gejährt. Der Bezirksverband Westliches Westfalen hat das Jubiläum zum Anlass genommen, um zu feiern. weiterlesen
Meldung vom 01.06.2022
Wer im Ruhrgebiet mit der Bahn fährt, hat wahrscheinlich kein Auto und sowieso Pech gehabt. Im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr ist jede Fahrt ein Abenteuer und die Ankunftszeit so ungewiss wie der Inhalt einer Wundertüte. weiterlesen
Meldung vom 30.05.2022
Heute beginnt die bundesweite Aktionswoche mit vielen Aktionen und Informationen weiterlesen
Meldung vom 25.05.2022
Kitakinder in der Corona-Krise Spielen, lernen, Spaß haben: So sah ein typischer Tag in der Kita Büttenberg aus – doch dann kam die Pandemie. weiterlesen
Meldung vom 24.05.2022
Der AWO Bezirksverband Westliches Westfalen bietet in seinen 58 Seniorenzentren die Möglichkeit, in der Pflege- beziehungsweise Betreuungsassistenz oder als Hauswirtschaftshilfe zu arbeiten. weiterlesen
Meldung vom 20.05.2022
Endlich wieder analog und vor Ort: Rund 60 Delegierte und Gäste aus dem Westlichen Westfalen trafen sich gestern zur Bezirksausschusssitzung. In der Rohrmeisterei in Schwerte standen wegweisende Projekte zur Abstimmung. weiterlesen
Meldung vom 19.05.2022
Quatschen, Quasseln, Quizzen – im Quartier ist immer was los. Mitten im Gelsenkirchener Stadtteil Bismarck finden Senior*innen bei der AWO nicht nur eine Wohnung, sondern Gemeinschaft und ein gelebtes Miteinander. weiterlesen
Meldung vom 12.05.2022
Die Kita kann kommen! Neun Absolvent*innen erhielten Ende April in Dortmund die Abschlusszertifikate der Z.I.E.L-Qualifizierungsmaßnahme (Zertifizierungskurs intensive elementarpädagogische Lernmodule). weiterlesen