„Tante Laura“ besucht regelmäßig die AWO Seniorenzentren

23.11.2021

AWO Seniorenzentren schaffen mit digitalem Projekt Kontakt zu den Angehörigen

Das Projekt „Tante Laura“ ist mittlerweile in zehn Einrichtungen der stationären Pflege etabliert und schafft Nähe zu den Bewohnerinnen und Bewohnern. Im Julie Kolb Seniorenzentrum in Marl kamen dafür am 18.11.2021 Entwickler Dr. Maximilian Wolff, Mitarbeitende des Seniorenzentrums, sowie Angehörige zusammen, um sich über das Projekt auszutauschen.

„Tante Laura“ übermittelt Fotos, Nachrichten, Lieblingslieder und vieles mehr, was Angehörige gerne miteinander teilen. Das Prinzip funktioniert ganz einfach, nämlich via Tablet und App. Zuhause können Familie und Freunde über die Web-App einen Wochen-Sendeplan erstellen, der an die Bewohnerinnen und Bewohner übermittelt wird. Dieser kann mit Fotos, Videos, Musik oder Text-Grüßen gefüllt werden. Die Bewohnerinnen und Bewohner benötigen dafür nur ein Tablet und die „Tante Laura“-App, der Rest funktioniert automatisch. Dadurch bleiben sie in engem Kontakt zu ihren Angehörigen.

„Während der Pandemie haben wir gelernt, wie schnell es passieren kann, dass wir nicht mehr zu unseren Liebsten in die Seniorenzentren kommen können. Durch „Tante Laura“ können die Bewohnerinnen und Bewohner am Leben ihrer Angehörigen teilhaben“, erklärt Projektkoordinatorin Nadja Neumann-Voß.

Das Projekt wird durch die Stiftung Wohlfahrtspflege unterstützt.

Weitere Informationen erhalten Sie von Projektkoordinatorin Nadja Neumann-Voß unter 0231 5483 – 231 oder tantelaura@awo-ww.de.


Herr Dr. Wolff, Frau Hirtz, Frau Neumann-Voß, Frau Grimberg, Herr Lechtenboehmer und Frau Sprengelmeier beim „Tante Laura“-Angehörigentreffen in Marl.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 16.03.2021
Rappender Altenpfleger der AWO wirbt in Video für Impfungen weiterlesen
Meldung vom 12.03.2021
Die AWO Westliches Westfalen bietet jungen Menschen eine Vielzahl an Angeboten der Jugendsozialarbeit, die ihnen im Übergang von der Schule in den Beruf helfen können, sich zu orientieren, eigene Stärken und Fähigkeiten zu entdecken und einen individuellen Weg für sich zu finden. weiterlesen
Meldung vom 05.03.2021
Der Paragraf § 218f. StGB wird dieses Jahr 150 Jahre alt - ein Relikt aus den Zeiten des Deutschen Reiches. Anlässlich des internationalen Frauentages am 8. März mahnt der AWO Bezirksverband Westliches Westfalen eine Debatte um die Regelung zum Schwangerschaftsabbruch in Deutschland an. weiterlesen
Meldung vom 01.03.2021
Die Corona-Krise macht einsam. Während der Steiger noch überlegt wie man sich denn eine frühere Impfung ergaunern kann, treffen sich einige für die Zweisamkeit bald im Mega-Stau. weiterlesen
Meldung vom 23.02.2021
Die Corona-Krise zeigt vor allem eins: Es sind vor allem Frauen, die das System stützen. weiterlesen
Meldung vom 22.02.2021
Das Jungendwerk der AWO Westliches Westfalen hat sein neues Bildungs- und Freizeitprogramm für Frühjahr und Sommer 2021 veröffentlicht. weiterlesen
Meldung vom 19.02.2021
Unter dem Motto „Wir. Alle. Zusammen.“ findet vom 24.-26.11.2021 der Deutsche Seniorentag in Hannover statt. weiterlesen
Meldung vom 15.02.2021
Unsere Fachfrau für Kinder, Jugend und Familie Ursula Hawighorst-Rüßler referiert am 13.03.2021 auf dem Online-Kongress „Gesund aufwachsen im Revier!“, der regelmäßig in Essen stattfindet. weiterlesen
Meldung vom 01.02.2021
Bald ist Valentinstag. Da wird schon mal die ein oder andere Liebesbekundung ausgesprochen. Man sollte allerdings tunlichst drauf achten, wer sie denn ausspricht, meint der Steiger. weiterlesen
Meldung vom 01.02.2021
Eine Verlängerung des Rettungsschirms für Vorsorge- und Rehabilitationskliniken fordert die Freie Wohlfahrtspflege NRW. Die aktuelle Unterstützung läuft zum 31. Januar aus, dann droht ihnen das wirtschaftliche Aus. weiterlesen