Hut ab! AWO Bezirk würdigt Werkstatträte und Frauenbeauftragte

25.11.2021

„Chapeau an euch Werkstatträte und Frauenbeauftragte!“ Mit diesem Ausdruck brachte Kristin Wessel, Fachberaterin Eingliederungshilfe beim AWO Bezirksverband Westliches Westfalen ihre Hochachtung vor der Leistung der amtierenden Gremienvertreter*innen auf den Punkt. Alle vier Jahre werden der Werkstattrat und die Frauenbeauftragte in den Werkstätten für behinderte Menschen neu gewählt. 2021 ist wieder ein Wahljahr - Zeit sich bei den ausscheidenden Werkstattratsmitgliedern zu bedanken.

Das Dankeschön von der AWO wurde aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie per Videokonferenz übermittelt. „Von 2017 bis heute haben Sie die Aufgabe übernommen, als Sprachrohr für alle Beschäftigten zu fungieren und sich für ihre Rechte stark zu machen“, führte Kristin Wessel weiter aus. Das sei insbesondere in der Coronazeit eine große Herausforderung gewesen. „Dass Sie trotz der durch die Pandemie bedingten Unsicherheiten, der schwierigen Auftragslage, des zeitweiligen Betretungsverbotes und der damit verbundenen Sorgen durchgehalten haben, davor ziehe ich meinen Hut!“
Auch sprach sie den Vertrauenspersonen ihren Dank aus: „Mit Hilfe Ihrer engagierten Unterstützung ermöglichten Sie den Selbstvertretern, aktiv werden zu können.“

Mittels Power-Point Präsentation führte Frau Wessel durch die Videokonferenz und blendete Bilder jedes einzelnen Werkstattrates und jeder Frauenbeauftragten ein. Die Teilnehmer*innen wurden eingeladen, über ihre Erfahrungen und Erlebnis während ihrer Amtszeit zu berichten. So manche schöne Erinnerung konnte an dieser Stelle noch einmal platziert werden. Deutlich wurde aber auch – und das bestätigten die Mitglieder des Werkstattrates und die Frauenbeauftragte in ihren einzelnen Statements – dass allen die Arbeit viel Spaß bereitet hat und sie auch viel dazu gelernt haben in dieser Zeit.

Zu sehen, was man mit Engagement für eine gute Sache bewegen kann, das mache stolz, sind sich alle einig. Und: „Niemals hätte ich gedacht, dass ich mal an einer Videokonferenz teilnehmen würde“, schmunzelte eine Teilnehmerin.

Am Ende ihres virtuellen Beitrags wies Kristin Wessel darauf hin, dass sie für jedes Werkstattratsmitglied und jede Frauenbeauftragte eine Dankeschön-Urkunde an jede Werkstatt geschickt hat, die im Anschluss an die Videokonferenz verteilt wurde.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 06.10.2022
Abschluss ohne Ausbildung? Die Externenprüfung macht es möglich! In einem Pilotprojekt haben sich vier langjährige Pflegehelferinnen aus dem Bezirk in wenigen Wochen erfolgreich als Pflegefachassistentinnen qualifiziert. weiterlesen
Meldung vom 01.10.2022
Der Steiger hofft auf Rettung im Winter. Die Preise steigen. Die Zuschüsse sind mau. Die Wärmehallen sind mit dem teuren ÖPNV nur schlecht erreichbar. Vielleicht kommt ein Prinz mit Porsche samt Sitzheizung des Weges... weiterlesen
Meldung vom 29.09.2022
Christian Woltering, Vorsitzender der Freien Wohlfahrtspflege NRW: „Es ist skandalös, dass so viele Menschen aufstockende Leistungen beim Jobcenter beantragen müssen.” weiterlesen
Meldung vom 28.09.2022
Katars Image-Kampagne „Fußball-WM 2022“ kostet bis zu 150 Milliarden Euro. „Die beste WM aller Zeiten“ (Gianni Infantino, FIFA-Präsident). Doch was steckt hinter der Fassade? weiterlesen
Meldung vom 19.09.2022
Die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie wichtig gute Pflege ist. Bei einer Fachtagung kamen Pflegekräfte und Politiker zusammen, um darüber zu diskutieren, was sich ändern muss. weiterlesen
Meldung vom 15.09.2022
Berlin, den 14.09.2022. Heute hat das Bundeskabinett den Gesetzentwurf zur Einführung eines Bürgergeldes beschlossen. weiterlesen
Meldung vom 14.09.2022
Heute, am Aktionstag der Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE), möchten wir besonders auf die Angebote unserer Migrationsberatungsstellen aufmerksam machen. weiterlesen
Meldung vom 09.09.2022
Pilotprojekt bei der AWO qualifiziert erfahrene Pflege-Mitarbeiterinnen / weitere Prüfungen geplant weiterlesen
Meldung vom 02.09.2022
Mit einer ungewöhnlichen Protestaktion zum Internationalen Antikriegstag am 1. September hat die AWO in Dortmund auf sich aufmerksam gemacht: Mit dem bereits in anderen Städten viel beachteten Motivwagen des Düsseldorfer Künstlers Jacques Tilly setzte die Arbeiterwohlfahrt ein viel fotografiertes Zeichen gegen den Krieg in der Ukraine. weiterlesen
Meldung vom 01.09.2022
Verglichen mit einem Fußballprofi ist das, was die RBB-Ex Patricia Schlesinger verdient hat vielleicht wenig, aber sie hat nun mal nicht Fußball gespielt, sondern war Intendantin beim öffentlich-rechtlichen Fernsehen. weiterlesen