Mit Merti Mutig stark ins neue Kita-Jahr

03.08.2022

AWO-Kindertageseinrichtungen behalten den Schutz der Kinder spielerisch im Blick

Um die Präventionsarbeit in der Kinderbetreuung spielend einfach zu gestalten, wurde vom AWO Bezirksverband in Zusammenarbeit mit Fachkräften aus Kitas und dem Kinderschutzbund NRW ein pädagogisches Arbeitsset rund um die Figur „Merti Mutig entwickelt. Die darin enthaltenen Bildkarten thematisieren Grenzüberschreitungen im Kita-Alltag und helfen, mit den Kindern und den Teams ins Gespräch zu kommen und Probleme zu benennen. Zusätzlich hängt in jeder Einrichtung ein Plakat mit dem Titel „Wir schützen und unterstützen“ und wirbt für die Relevanz des Themas.

Nicht nur bei den Kindern ist Merti beliebt: „Mittlerweile haben auch Kita-Eltern Merti Mutig ins Herz geschlossen und die Figur als Puppe gehäkelt oder genäht“, berichtet Tina Reers, örtliche Fachberaterin, AWO Märkischer Kreis.

In der Betreuungsarbeit der AWO-Kitas erhalten die Schutzrechte der Kinder mit der Einführung des Kinder- und Jugendstärkungsgesetz 2021 und dem neuen Landeskinderschutzgesetz einen besonderen Stellenwert. Seit 2018 verfolgt der AWO Bezirksverband intensiv einen breit angelegten Prozess zum institutionellen Kinderschutz in den Einrichtungen. Dabei bietet ein gemeinsames AWO-Schutzkonzept für Kinder und Jugendliche Orientierung für die angeschlossenen Träger.

„Kein Kind kann sich allein schützen und so ist es ein Hauptanliegen der AWO, Kindertageseinrichtungen als sichere Orte für die Kinder zu gestalten“, so Xenja Winziger, Fachbereich Kinder, Jugend und Familie beim AWO Bezirk Westliches Westfalen.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 31.03.2022
Home-Schooling, Kontaktbeschränkungen, Quarantäne – besonders in Zeiten der Pandemie ist die Zündschnur in einigen Haushalten kurz. Viele Kinder und Jugendliche sowie deren Eltern leiden unter den Einschränkungen. weiterlesen
Meldung vom 30.03.2022
Mit einer Petition und klaren Forderungen an die Landesregierung will die AWO NRW den offenen Ganztag stärken weiterlesen
Meldung vom 24.03.2022
Strom, Benzin oder Lebensmittel – die Lebenshaltungskosten steigen seit Jahren. Durch den Krieg in der Ukraine und Corona-bedingte Mehrausgaben hat sich die Lage immens verschärft. Schwierig für viele Menschen, existenzbedrohend für Hartz-IV-Empfänger*innen. weiterlesen
Meldung vom 24.03.2022
Der Schultenhof in Dortmund bietet Menschen mit Behinderung einen Arbeitsplatz im Bereich Landwirtschaft und Gemüsebau. Doch der Betrieb des Bio-Bauernhofs wurde durch die Pandemie stark eingeschränkt: Bewohner*innen durften wegen der Maßnahmen weder ihre Wohnbereiche verlassen noch zur Arbeit gehen. weiterlesen
Meldung vom 23.03.2022
In 13 weiteren AWO Seniorenzentren des Bezirksverbandes Westliches Westfalen kommen Tovertafeln als digitale Innovation zum Einsatz – gefördert von der Glücksspirale. weiterlesen
Meldung vom 17.03.2022
Vor dem Spielen Hände desinfizieren! Im offenen Ganztag hat die Pandemie vieles verändert - auch in der OGS der Grundschule Grundschöttel in Wetter. weiterlesen
Meldung vom 14.03.2022
Der Bezirksverband startet am 31.08.2022 den zweiten Durchgang der Zertifikatsfortbildung Z.I.E.L. (Zertifizierungskurs intensive elementarpädagogische Lernmodule). weiterlesen
Meldung vom 10.03.2022
Na, schon neugierig geworden? Heute geben wir weitere Hinweise auf unseren Video-Podcast „Miteinander trotz Corona“. weiterlesen
Meldung vom 04.03.2022
Ukraine-Hilfe schnell, einfach und unkompliziert: Wir freuen uns über die vielen solidarischen Engagements in unseren Gliederungen. An dieser Stelle möchten wir Euch eine Aktion unseres Unterbezirks Ruhr-Mitte für die Menschen in der Ukraine ans Herz legen. weiterlesen
Meldung vom 01.03.2022
Erst will er, dann will er nicht – im Süden des Landes „södert“ der Söder um die Impfpflicht herum. Als hätte er von Uli Hoeneß gelernt, denn bei dem haben die Bayern immer recht. weiterlesen