AWO sagt deutlich "Nein" zu Antisemitismus

24.05.2019

Die AWO NRW lehnt die gegen den Staat Israel gerichtete Kampagne „Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen“ (abgekürzt: BDS) ab. Die Kampagne wurde von palästinensischen Gruppen initiiert und hat inzwischen in mehreren Ländern Unterstützergruppen gefunden, darunter auch in Deutschland.

Der Deutsche Bundestag hat sich am 17. Mai 2019 mit großer Mehrheit gegen die Kampagne gestellt. Auch der Deutsche Koordinierungsrat der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit (DKR) lehnt die Kampagne ab, „weil die Durchsetzung ihrer Ziele letztlich das Ende des Staates Israel bedeuten würde“. Der DKR tritt für das Selbstbestimmungsrecht sowohl des jüdischen als auch des palästinensischen Volkes ein. Er hält die BDS-Kampagne für ein völlig ungeeignetes und höchst einseitiges Vorgehen, das Israel allein zum Verantwortlichen des israelisch-palästinensischen Konflikts macht und von Israel auch allein eine Lösung des Konflikts fordert. „Wir schließen uns der Einschätzung des DKR an und fordern alle politischen Akteure auf, sich von den Forderungen der Kampagne zu distanzieren“, so AWO NRW-Geschäftsführer Uwe Hildebrandt. „Wir wehren uns gegen jede Form von Antisemitismus und lehnen Boykotte gegen Israel ab.“ Mit Blick auf die eigene Geschichte trage Deutschland eine besondere Verantwortung, antisemitische Tendenzen zu bekämpfen. „Das Existenzrecht des Staates Israel ist nicht verhandelbar“, so Hildebrandt. Die AWO stehe fest an der Seite Israels, scheue aber nicht davor zurück, tagespolitische Entwicklungen im Nahen Osten zu kritisieren.

Der DKR betont in einer gemeinsamen Stellungnahme, dass die festgefahrene Situation zwischen Israel und den Palästinensern nicht durch einseitige Haltungen und Forderungen geöffnet werden könne, sondern nur durch Überwindung einseitiger Denk- und Handlungsmuster. Dies gelte sowohl für die palästinensische als auch die israelische Seite. „Dem ist nichts mehr hinzuzufügen“, so Hildebrandt.

 

Weitere Nachrichten

Meldung vom 16.07.2019
Berufserfahrung sammeln und gleichzeitig studieren – die AWO bietet in Kooperation mit der Internationalen Universität Bad Honnef (IUBH) ein Duales Studium im Bereich „Soziale Arbeit“ an. weiterlesen
Meldung vom 15.07.2019
Zum Thema „Konflikte als Chance für eine stabile Beziehungsebene“ haben sich die AWO Mitarbeitenden der Jugendsozialarbeit und der Offenen Kinder- und Jugendarbeit spannende Projekte und Aktionen überlegt. weiterlesen
Meldung vom 01.07.2019
Totgeschriebene leben länger – dass das auch für die SPD gilt, die von vielen Medien schon politisch zu Grabe getragen wird, hofft der Steiger. weiterlesen
Meldung vom 28.06.2019
Das Bündnis „Wir wollen wohnen!“ hat heute vor dem Landtag in Düsseldorf rund 31.000 Unterschriften an die NRW-Landesregierung überreicht. Bau-Staatssekretär Dr. Jan Heinisch nahm sie stellvertretend für Ministerpräsident Armin Laschet entgegen. weiterlesen
Meldung vom 26.06.2019
Die Freie Wohlfahrtspflege Nordrhein-Westfalen würdigt heute in einem breiten Bündnis vieler Akteure das Engagement von Menschen, die ehrenamtlich die Integration von Geflüchteten in Arbeit und Ausbildung unterstützen.weiterlesen
Meldung vom 25.06.2019
In einer öffentlichen Anhörung des Petitionsausschusses des Deutschen Bundestags hat Brigitte Döcker, Mitglied des Vorstands des AWO Bundesverbandes, gestern die Petition „Eigenanteil bei stationärer Pflege begrenzen!“ vorgestellt und sich den Fragen der Abgeordneten der Fraktionen gestellt. weiterlesen
Meldung vom 24.06.2019
NRW braucht unabhängige Erwerbslosenberatungsstellen und Arbeitslosenzentren. Doch die Anlaufstellen für Erwerbslose sind gefährdet. weiterlesen
Meldung vom 24.06.2019
Der Arbeitslosenreport NRW berichtet regelmäßig von den Entwicklungen am Arbeitsmarkt in Nordrhein-Westfalen. weiterlesen
Meldung vom 19.06.2019
Neben dem AWO-Vorsorgeordner gibt es beim AWO Bezirksverband Niederrhein nun ein weiteres Element, um im Notfall alle wichtige Informationen schnell zur Hand zur haben: weiterlesen
Meldung vom 19.06.2019
Das zum Schuljahr 2017/2018 gestartete Projekt „Ich kann was! Kinder im Revier“ zur Stärkung des Offenen Ganztags im Ruhrgebiet, feiert Bergfest. weiterlesen