Neueröffnung: AWO Seniorenzentrum Rodenberg

25.11.2005

Ein heller, lichtdurchfluteter Bau, verkehrsgünstig gelegen am Rodenberg-Einkaufszentrum – das ist das neue Seniorenzentrum der AWO in Dortmund-Aplerbeck. Insgesamt acht Zweibett- und 64 Einzelzimmer bietet die stationäre Pflegeeinrichtung nach der Eröffnung nun an.

Im Juni vergangenen Jahres ging es los – erster Spatenstich für das neue „Seniorenzentrum Rodenberg“, wie der offizielle Name lautet. Der Baufortschritt ging zügig voran und so konnten bereits vor einigen Wochen die ersten Senioren ihr neues Zuhause mit seiner sandfarbenen Außenfassade beziehen.

Inklusive ihrer Grünanlagen nimmt die sechste Altenpflege-Einrichtung der AWO in Dortmund 2.800 qm Grundstück ein. Als roter Faden zieht sich das "alte Aplerbeck" durch die Gestaltung der öffentlichen Bereiche des Hauses. Historische Bilder und Gegenstände aus dem Stadtteil schmücken die vier Geschosse der stationären Pflegeeinrichtung. Neben der pflegerischen Betreuung bietet das Seniorenzentrum ein vielfältiges kulturelles und soziales Betreuungsprogramm sowie ein Café für Bewohner, Angehörige und die Nachbarn aus dem Stadtteil.

Mehr als sechs Millionen Euro sind in das neue Seniorenzentrum investiert worden. Bauherr und Investor ist die Erbach Seniorenwohnen GmbH, die Betriebsträgerschaft liegt in Händen des AWO Bezirksverbands Westliches Westfalen e. V. Im Rodenbergzentrum, direkt gegenüber der Pflegeeinrichtung gelegen, finden sich nicht nur sämtliche Geschäfte für den täglichen Bedarf, sondern auch Fachärzte und Gastronomie. Und mit der U-Bahn, deren Haltestelle nur wenige Gehminuten entfernt liegt, sind Unternehmungslustige in nur einer Viertelstunde in der Innenstadt.

Im Rahmen ihres Grußwortes bedankte sich Bürgermeisterin Birgit Jörder beim Investor Herrn Erbach und beim zukünftigen Betreiber, der AWO. Beide gemeinsam hätten ein Projekt verwirklicht, welches die Lebensqualität für viele pflegebedürftige ältere Menschen in Dortmund verbessern werde.

Staatsminister a.D. Harald Schartau, MdL, verwies in seiner Festrede auch auf die demografische Entwicklung in unserer Gesellschaft und die weiter wachsende Zahl der an Demenz erkrankten Menschen. Alle Kräfte müssten gemeinsam dafür Sorge tragen, dass auch diese Gruppe mit ihren speziellen Bedürfnissen und Interessen nicht an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden.

Kontakt:
Doris Gumpert
Leiterin der Einrichtung
0231 / 475488-0

sz-do-aplerbeck@awo-ww.de

Weitere Informationen über alle Seniorenzentren der AWO im Westlichen Westalen finden Sie HIER

Weitere Nachrichten

Meldung vom 24.06.2019
NRW braucht unabhängige Erwerbslosenberatungsstellen und Arbeitslosenzentren. Doch die Anlaufstellen für Erwerbslose sind gefährdet. weiterlesen
Meldung vom 24.06.2019
Der Arbeitslosenreport NRW berichtet regelmäßig von den Entwicklungen am Arbeitsmarkt in Nordrhein-Westfalen. weiterlesen
Meldung vom 19.06.2019
Das zum Schuljahr 2017/2018 gestartete Projekt „Ich kann was! Kinder im Revier“ zur Stärkung des Offenen Ganztags im Ruhrgebiet, feiert Bergfest. weiterlesen
Meldung vom 19.06.2019
Neben dem AWO-Vorsorgeordner gibt es beim AWO Bezirksverband Niederrhein nun ein weiteres Element, um im Notfall alle wichtige Informationen schnell zur Hand zur haben: weiterlesen
Meldung vom 18.06.2019
Ein mit vielen Fachleuten abgestimmtes Schutzkonzept soll alle Kinder und Jugendliche vor Gewalt in den Einrichtungen und Diensten der AWO, aber auch im Ehrenamt schützen. weiterlesen
Meldung vom 04.06.2019
Auf Einladung des Arbeitskreises Behindertenhilfe der AWO NRW trafen sich rund 75 Fachleute aus dem Bereich des stationären und ambulanten Wohnens für Menschen mit Behinderung in der Bezirksgeschäftsstelle in Dortmund. weiterlesen
Meldung vom 04.06.2019
Vom 2. bis 4. August 2019 schnüren wir für Sie das Rundum-Sorglos-Paket. weiterlesen
Meldung vom 03.06.2019
Heute startet die bundesweite Aktionswoche Schuldnerberatung. Die AWO NRW beteiligt sich mit ihren 19 Beratungsstellen und setzt ein deutliches Zeichen gegen die katastrophale Situation auf dem Wohnungsmarkt. weiterlesen
Meldung vom 01.06.2019
Heuschrecken, Hedgefonds und die Lindnerschen Vollprofis – dem Steiger reicht’s! Familiär geht es bei ThyssenKrupp schon lange nicht mehr zu. weiterlesen
Meldung vom 29.05.2019
30 Gemeinden mit 1,6 Millionen Einwohnern werden durch statistische Tricks rausgekickt weiterlesen