Die AWO wächst: 4.000 neue Mitglieder!

06.01.2006

 

 

 

 

 

 

 

Rückläufige Mitgliedszahlen – ein Problem, das nicht nur die Arbeiterwohlfahrt trifft. Die AWO im Westlichen Westfalen aber ist aktiv geworden. Ende 2004 wurde die Kampagne „Einfach viel bewegen“ gestartet, mit der die AWO-Ortsvereine neue Mitglieder gewinnen wollten. Und der Start war erfolgreich. In gut einem Jahr konnten mehr als 4.000 neue Mitglieder geworben werden. Der negative Trend wurde umgedreht – die AWO im Westlichen Westfalen wird wieder größer.

Dieses Ergebnis ist vor allem den mehr als 500 Werberinnen und Werbern der Ortsvereine zu verdanken.

Sie haben die Menschen in ihrem persönlichen Umfeld angesprochen: in ihrer Straße, im Schrebergarten oder in der Eckkneipe. Sie haben geworben auf den Reisen und Fahrten ihres Kreisverbandes und in der Begegnungsstätte ihres Ortsvereins. Sie haben Zeit investiert in Seminare und Schulungen. Sie haben Plakate geklebt und Handzettel verteilt. Sie haben Menschen überzeugt, weil sie selber überzeugt sind und weil sie Stolz sind auf ihre AWO.

Ihnen will der Bezirksvorsitzende Bodo Champignon auf der Veranstaltung am 15. Januar 2006 in der Hattinger Henrichshütte persönlich danken.

Logo Die Frage, warum die AWO soviel Engagement in die Mitgliederwerbung investiert beantwortet Bodo Champignon überzeugend: „Man könnte ja sagen: Die AWO im Westlichen Westfalen ist ein großes, erfolgreiches Dienstleistungsunternehmen. Mit 14.000 Beschäftigten in über 1.000 Einrichtungen und Diensten – vom Kindergarten bis zum Seniorenzentrum – das reicht. Nein – die Arbeiterwohlfahrt ist viel mehr als nur ein soziales Unternehmen. In ihr organisieren sich Menschen, die auch selbst mit anpacken wollen. Als Helfer in der Altentagesstätte genauso wie als pädagogischer Betreuer in der Ferienfreizeit für benachteiligte Kinder. Unsere Mitglieder sind selbstbewusste Bürgerinnen und Bürger. Sie mischen sich ein in die sozialen und politischen Debatten in ihrer Stadt. Sie unterstützen diejenigen, die ihre eignen Interessen oft nicht zum Ausdruck bringen können. Dies sind die Wurzeln unseres Verbandes und dies ist ein gutes Fundament für die Zukunft.“

Auf die Gäste wartet in Hattingen ein buntes Programm mit Musik, Comedy und einer Tombola.

 

Informationen unter:

info@awo-ww.de
Jörg Richard
0231 - 5483187

Weitere Nachrichten

Meldung vom 06.10.2022
Abschluss ohne Ausbildung? Die Externenprüfung macht es möglich! In einem Pilotprojekt haben sich vier langjährige Pflegehelferinnen aus dem Bezirk in wenigen Wochen erfolgreich als Pflegefachassistentinnen qualifiziert. weiterlesen
Meldung vom 01.10.2022
Der Steiger hofft auf Rettung im Winter. Die Preise steigen. Die Zuschüsse sind mau. Die Wärmehallen sind mit dem teuren ÖPNV nur schlecht erreichbar. Vielleicht kommt ein Prinz mit Porsche samt Sitzheizung des Weges... weiterlesen
Meldung vom 29.09.2022
Christian Woltering, Vorsitzender der Freien Wohlfahrtspflege NRW: „Es ist skandalös, dass so viele Menschen aufstockende Leistungen beim Jobcenter beantragen müssen.” weiterlesen
Meldung vom 28.09.2022
Katars Image-Kampagne „Fußball-WM 2022“ kostet bis zu 150 Milliarden Euro. „Die beste WM aller Zeiten“ (Gianni Infantino, FIFA-Präsident). Doch was steckt hinter der Fassade? weiterlesen
Meldung vom 19.09.2022
Die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie wichtig gute Pflege ist. Bei einer Fachtagung kamen Pflegekräfte und Politiker zusammen, um darüber zu diskutieren, was sich ändern muss. weiterlesen
Meldung vom 15.09.2022
Berlin, den 14.09.2022. Heute hat das Bundeskabinett den Gesetzentwurf zur Einführung eines Bürgergeldes beschlossen. weiterlesen
Meldung vom 14.09.2022
Heute, am Aktionstag der Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE), möchten wir besonders auf die Angebote unserer Migrationsberatungsstellen aufmerksam machen. weiterlesen
Meldung vom 09.09.2022
Pilotprojekt bei der AWO qualifiziert erfahrene Pflege-Mitarbeiterinnen / weitere Prüfungen geplant weiterlesen
Meldung vom 02.09.2022
Mit einer ungewöhnlichen Protestaktion zum Internationalen Antikriegstag am 1. September hat die AWO in Dortmund auf sich aufmerksam gemacht: Mit dem bereits in anderen Städten viel beachteten Motivwagen des Düsseldorfer Künstlers Jacques Tilly setzte die Arbeiterwohlfahrt ein viel fotografiertes Zeichen gegen den Krieg in der Ukraine. weiterlesen
Meldung vom 01.09.2022
Verglichen mit einem Fußballprofi ist das, was die RBB-Ex Patricia Schlesinger verdient hat vielleicht wenig, aber sie hat nun mal nicht Fußball gespielt, sondern war Intendantin beim öffentlich-rechtlichen Fernsehen. weiterlesen