Meldung vom 01.11.2005
Im Frühjahr wurde bereits ein Haus in Oer-Erkenschwick eröffnet, Ende des Jahres können die ersten Bewohner in das neue AWO-Seniorenzentrum in Dortmund-Aplerbeck einziehen. Eine weitere Einrichtung des Bezirks wird Anfang 2006 in Ibbenbüren fertig gestellt sein. In diesem Sommer war Baubeginn für Neubau vier und fünf in Münster-Gievenbeck und in Münster-Albachten. Die sechste neue Einrichtung entsteht in Erndtebrück – der Grundstein wurde am 26. August 2005 gelegt.weiterlesen
Meldung vom 25.08.2005
Gleich zweimal steht „König Fußball“ am 25. August 2005 im Karola-Zorwald-Seniorenzentrum der Arbeiterwohlfahrt im Mittelpunkt. Zum einen bei der Gründung des Fan-Clubs „Rote Herzen BVB“ und zum anderen bei der Aufstellung eines WM-Fußballsofas.weiterlesen
Meldung vom 17.07.2005
In Folge der demografischen Entwicklung bleiben zunehmend Plätze in Tageseinrichtungen für Kinder unbesetzt. Erste Gruppen mussten geschlossen werden – mittelfristig sind durchaus ganze Einrichtungen in ihrem Bestand gefährdet.weiterlesen
Meldung vom 13.07.2005
Und noch mehr Text über die Actiwo. Und noch viel mehr Text über die Actiwo. Und noch mehr Text über die Actiwo. Und dann natürlich weiterer Text über die Actiwo. undsoweiter undsoweiter weiterlesen
Meldung vom 04.07.2005
Grete Fährmann gehörte dem Rat der Stadt Wanne-Eickel von 1952 bis 1974 an und wurde 1969 als erste Frau in Wanne-Eickel zur Bürgermeisterin gewählt. Ihr besonderer Einsatz galt den kulturellen und sozialen Themen und - damit verbunden - der Schaffung und Förderung sozialer Einrichtungen in der Stadt. Sie wirkte maßgeblich an der Errichtung der Volkshochschule mit und an der Planung/Bau und später an der Modernisierung des städtischen Seniorenheims.weiterlesen
Meldung vom 03.07.2005
Die Hälfte der Bauzeit für das neue Seniorenzentrum der AWO in Ibbenbüren ist nun um. Mit einer Bausumme von mehr als 5 Millionen € entsteht hier an der Klosterstraße/Kurze Straße eine moderne stationäre Pflegeeinrichtung mit 66 Plätzen.weiterlesen
Meldung vom 21.04.2005
Die Bundesregierung wird ihren Reformkurs weiter verfolgen, allerdings wird der Ausgleich zwischen wirtschaftlichen und sozialen Interessen immer mehr an Bedeutung gewinnen. Dabei werden die Wohlfahrtsverbände eine wichtige Rolle spielen. Das sagte Bundeskanzler Gerhard Schröder am 20. April während einer Rede vor fast 2000 Mitgliedern, Mitarbeitern und Freunden der Arbeiterwohlfahrt in der Bochumer Jahrhunderthalle. weiterlesen